Autor Thema: Bildbearbeitungs-PC  (Gelesen 6358 mal)

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Bildbearbeitungs-PC
« am: 04. Mai 2018, 14:14:04 »
Ich überlege gerade, mal wieder einen kleinen PC zu basteln.

Brauche etwas mehr power als mein jetziges Macbook Pro, insb. zum Arbeiten mit Fotos (Lightroom, Photoshop und Co.).
Darf auch gelegentlich mal für ein Spiel geeignet sein, da ich das im Moment aber via Parallels in einer VM auf dem Macbook Mache, sind die Anforderungen da eher nebensächlich.

Leider habe ich nach Jahren PC Abstinenz kaum noch einen Plan was so vor sich geht und noch weniger Ahnung welche Komponenten zum Bau Sinn machen.


Zu ein paar Punkten habe ich mir aber schon Gedanken gemacht:

Nvidia Quadro als Grafikkarte?
Scheinen nicht mehr um Welten teurer als aktuelle Grafikkarten gerade (danke Bitcoin) und hätten den Vorteil von 10-Bit Grafikverarbeitung. Mit einem passenden Monitor (die sind wirklich nicht günstig), wohl die Ideale Kombination.
Eine P2000 liegt preislich bei ca 450Euro, und sollte mehr als reichen. In Spielen würde die Karte noch immer etwa auf dem Niveau einer GeForce GTX 970 (~ 280Euro) liegen.

Intel® Core i7-7820X als CPU (~ 450Euro)
Lightroom scheint noch immer mehr von Leistung/Core zu profitieren als von mehreren Cores als nötig. Daher eine CPU mit hohem Takt. Mit weniger Cores ging noch etwas mehr, aber ich erwarte eher eine bessere Mehr-Kern Verarbeitung als umgekehrt, daher kein 4-Core 4Ghz.

4*8 GB RAM
CPU scheint 4 Kanäle für den Speicher zu haben. Daher 4 Riegel. 64GB muss wohl nicht sein.

M2 SSD
512GB Samsung EVO M2, für das Grundsystem und die Lightroom Library.
Die großen Bilddaten selbst würde ich auf einer normalen Festplatte lassen. Der Mehrpreis für mehr SSD ist den kaum spürbaren Gewinn hier nicht wert.


Mainboard? Keine Ahnung
Kühlung? Keine Ahnung
Netzteil/Gehäuse? Keine Ahnung

Soll zuverlässig und Solide sein, muss kein Super OC-System werden.
Ich will damit arbeiten, nicht es Benchmarken.

Mit ein paar weiteren Komponenten, nach Gefühl, landet das ganze sehr schnell über 2.000E


Oder soll es doch eher ein iMac werden, wenn noch ein Monitor (4k 10bit) dazu kommt, ist nicht mehr viel Preisunterschied zu einem etwa vergleichbaren PC :kratz:
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #1 am: 07. Mai 2018, 08:39:11 »
moin,

Warum die teure CPU auf einer HEDT-Plattform?
Wenn du Single-Core-Power umbedingt möchtest, dann eher ein 8700K. Wären 6 Kerne bei 12 Threads.
Wenn du mittelfristig auf Multicore setzt, dann den neuen AMD 2700X (16 Threads) nehmen oder die HEDT-Plattform mit Threadripper - hier kommt der
Nachfolger Anfang Q3 raus.

SSD: https://geizhals.de/samsung-ssd-960-evo-500gb-mz-v6e500bw-a1511200.html?hloc=at&hloc=de
HDD: Seagate Ironwolf 4-6TB

RAM: ich würde GSkill nehmen. 4x8 GB kosten aktuell ab ca. 250€
https://geizhals.de/g-skill-ripjaws-4-schwarz-dimm-kit-32gb-f4-2800c16q-32grk-a1203528.html?hloc=at&hloc=de

NT: https://geizhals.de/?cat=gehps&xf=3314_2018%7E360_400%7E818_be+quiet!
Straight Power 11 - je nach CPU und Graka

Mobo: bislang sind die Asrocks ganz gut - ansonsten lies mal Tests

Kühler: kauf bei AMD boxed, bei Intel k.A. - Tests lesen

GraKa: k.A., je nach dem was deine Software benötigt oder nicht.

Salve
« Letzte Änderung: 07. Mai 2018, 08:46:48 von Master Luke »

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #2 am: 07. Mai 2018, 11:34:42 »
Warum die teure CPU auf einer HEDT-Plattform?...

Ich sag ja, dass ich keinen Plan mehr habe was aktuell gut oder das Geld wert ist ;)

Muss mal doch noch ein bisschen Richtung AMD schauen, die scheinen gar nicht mehr so schlecht.
Wobei oben der AMD 2700K laut Benchmarks immer noch gut 10% langsamer ist als die Intel Variante bit gleichem Takt - dafür aber ~20% Billiger.

SSD Bin ich schon bei der selben gelandet, immerhin etwas :)



- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #3 am: 11. Mai 2018, 14:05:54 »
Danke MLs beratung ist es jetzt ist es doch ein AMD geworden :)

Vorhin folgende Bestellung raus geschickt:

CPU:
AMD Ryzen 7 2700X 8x 3.70GHz So.AM4 BOX
319,00 Eur

War entweder der oder Intel. Intel System hätte aber nochmal gut 20% mehr gekostet für ähnliche Leistung.


Mainboard:
Gigabyte GA-AX370M-DS3H AMD X370 So.AM4 Dual Channel DDR4 mATX
66,54 Eur

Micro-ATX wollte ich unbedingt haben, das schien mir das "neuste" (370 statt 350/320 chip) und schien sonst auch ganz ordentlich.


RAM:
G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit 2x16GB
337,40 Eur

RAM ist ganz schön teuer geworden. PC3200 genommen, weil es das Maximum fürs Board ist.
Wahrscheinlich wird nicht (viel) gespielt mit Übertakten, aber etwas solider Puffer ist ganz gut.
Und wirklich teurer als PC2400 waren sie auch nicht.


SSD:        
500GB Samsung 970 Evo M.2 2280
184,61 Eur

So teuer RAM geworden ist, sind SSD mega günstig.
Nochmal ne Ecke schneller als die 960, und gerade verfügbar geworden - außerdem kaum teurer als die 960.


Grafik:
5GB PNY Quadro P2000 Aktiv PCIe 3.0 x16
438,28 Eur

Quadro halt. Mal sehen ob die ihr Geld am Ende wert ist. Als Bonus scheinen die auch deutlich weniger Strom zu brauchen, als normale Karten.


Netzteil:
400 Watt be quiet! Straight Power 10 Non-Modular 80+ Gold
65,65 Eur

105W CPU, 75W Grafik, SSD und sonst nichts Stromfressendes. Da sollte noch genug puffer sein.


Gehäuse:
Fractal Design Define Mini C gedämmt mit Sichtfenster Mini Tower ohne Netzteil schwarz   1
69,38 Eur

Mit Fenster :crazy: - Eigentlich wollte ich ja ohne, aber das hätte ne längere Lieferzeit gehabt, und auch sonst hab ich mir kein Gehäuse ohne gefunden, das mir gefallen hätte.


Jetzt noch hoffen, dass Mindfactory das ganze schnell verschickt. Die SSD war leider mit 2-3 Tagen Lieferzeit angegeben, aber die EVO960 wollte ich dann auch nicht, als ich die 970 gesehen habe.


Fast ne Punktlandung bei 1.500 Eur und damit offiziell der teuerste PC den ich jemals gekauft habe  :evillol:
Und der hat noch nichtmal eine besondere Kühlung.

Na immerhin kann man bei Windows inzwischen sparen. Echte Lizenzkeys scheint es ja schon ab ca 5 Eur zu geben  :ugly:

Jetzt nur noch hoffen, dass ich es nicht verlernt habe so ein Ding zusammen zu stecken.
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #4 am: 11. Mai 2018, 17:33:02 »
Ich finde, war ne gute Entscheidung.  :thumbup:
Gigabyte hätte ich jetzt nicht genommen, aber mit deinen Kriterien bleibt wohl nix anderes übrig. So kompensiert der MoBo-Preis etwas die CPU.

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #5 am: 11. Mai 2018, 18:06:30 »
Von ASUS oder MSI hätte es auch noch ein paar gegeben, aber nachdem ich irgendwann zu viel gelesen habe, wollte ich einen neueren Chip als die 320/350 die sonst alle boards hatten. Die ganz neuen gibt's leider noch nirgends als Mikro-ATX :/
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #6 am: 14. Mai 2018, 09:09:07 »
Angefangen hat das ganze mit "ich brauche eine Quadro für 10 bit", jetzt merke ich leider, dass offenbar die Software, die ich 95% der Zeit benutze, das gar nicht kann...

Lightroom arbeitet zwar intern mit großen Farbräumen (AdobeRGB und Profoto RGB), kann am Ende aber nur 8 Bit an die Grafikkarte geben.

Gut jetzt kann ich mir wahrscheinlich einen +1200E Monitor sparen und eigentlich auch die Quadro.

Dann wohl eine normale solide Karte, aktuell tendiere ich in Richtung GTX 1060. 100 E günstiger als die Quadro, aber ein gutes Stück mehr Leistung. Leider auch mehr Stromverbrauch, dh. Netzteil und vielleicht Gehäuse (Platz?) sich nochmal ändern.

Naja, wenigstens hat Mindfactory die Bestellung noch nicht bearbeitet, weil die SSD noch im Zulauf ist, ich glaub ich storiere das ganze und fang nochmal von vorne an :/
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #7 am: 14. Mai 2018, 17:48:39 »
willst du spielen oder nur ein Bild auf dem TFT haben?
Dann würde eine 1050Ti auch reichen.

Als NT sollte das 400er aber reichen, sogar für die 1060. Guck mal bei tomshardware, was die als Verbrauchsmessung zum 2700X und zur 1060 schreiben.

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #8 am: 18. Mai 2018, 17:37:35 »
Alles neu macht der Mai, bin jetzt wieder zurück zu deiner ersten Empfehlung was die CPU anging :D

Nachdem ich ein bisschen viel über Hackintosh gelesen habe, ist der Plan jetzt nochmal umgedreht worden.

Hab kurzerhand doch ein Intel System genommen, und auch sonst Komponenten die explizit in OSX funktionieren müssten (Radeon statt Nvidia), bzw. an einem bestehenden Beispielen orientiert. Hier finden sich ein paar dazu: https://hackintosher.com/builds/

Ergebnis war jetzt:

- Intel 8700k
- Asus Rog z370 Strix mATX
- 32GB G.Skill RipJaws
- Samsung PRO 960 500GB
- Saphire RADEON RX 570 8GB

Die Ersparnis bei der Grafikkarte (keine Quadro), ging in das Mainboard und die SSD, in Summe nicht viel teurer.
Abgesehen von den 2 Cores weniger, wo es relevant ist, dürfte es sogar etwas mehr Power sein.

Netzteil muss ich morgen nochmal tauschen. Ich war so schlau ein SFX statt ATX zu bestellen :ugly:
War irritierend klein, aber hätte sogar im Gehäuse gepasst, wenn auch etwas komisch befestigt - aber die Kabel waren so kurz, dass mir die Verlegung nicht gefällt.

Gehäuse ist das Fractal geblieben und hat sich als mega praktisch herausgestellt, wenn auch etwas eng an einigen Stellen.
Das ist aber auch dem BeQuiet Dark Rock zu verdanken, der ziemlich viel Platz braucht.

Irgendwie hat mich jetzt auch das Bastelfieber gepackt, mal sehen was noch draus wird

https://pcpartpicker.com/b/Rp3bt6 :engel:



Nachtrag: Und Lightroom ist damit kaum schneller als vorher am Macbook - jedenfalls die Funktion, die dort vorher auch nervig langsam war, alles andere ist rasend schnell  :aua:

Dafür ist der rest schon mal ganz angenehm. OSX ist installiert und läuft soweit einwandfrei und super schnell.
Der PC ist - mit dem noch komplett offenen Gehäuse - bisher praktisch lautlos, jedenfalls höre ich weniger davon als vom Macbook auf dem Schreibtisch.






« Letzte Änderung: 19. Mai 2018, 10:34:52 von maxigs »
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #9 am: 24. Mai 2018, 11:01:25 »
Fast eine Woche sp?ter und das ganze System l?uft schon ganz ordentlich.
Hier und da noch ein paar kleine ?nderungen.

Allerdings habe ich bei gestern neu eingebauten L?ftern ein komisches Verhalten:

Ein paar identischer L?fter Corsair SP140, angesteckt an den beiden Case-Fan Anschl?ssen am Mainboard, verhalten sich komplett unterschiedlich.
Mit der Asus QFan L?ftersteuerung "kalibrieren" lassen, ist einer auf mind 24%, der andere aber auf 60% und l?sst sich auch nicht tiefer einstellen. Im Leerlauf ist das nat?rlich komplett ?bertrieben :/
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Bildbearbeitungs-PC
« Antwort #10 am: 07. Juni 2018, 20:06:02 »
w?hl dich mal durchs BIOS

oder du stornierst noch mal: AMD hat 32 Kerne, 64 Threads, f?r den Normalsterblichen angek?ndigt.  :crazy: