Autor Thema: Chiller selfmade?  (Gelesen 5529 mal)

Offline n4rf

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beiträge: 57
Chiller selfmade?
« am: 04. Januar 2007, 03:58:30 »
nabend

nachdem ich letzte Woche nen Artikel irgendwo gelesen hatte von nem selfmade "Chiller"(hoffe das heisst so, wenn man das Wasser vonner Wakü mit ner Kompkü runterkühlt ^^) hab ich mir mal auf meinen Brainstormingstätten  :laughing: paar Gedanken dazu gemacht.

Ich erkläre jetzt erstmal ein Konzept, was ich mir überlegt hatte und stelle dann hinterher Fragen, wenns kompletter Schrott ist, dürft ihrs auch gerne schreiben :)
Also:
Kompressor würde dann aus einem alten Kühlschrank oder Gefrierschrank einen Kompressor "exhumieren". Den sollte ich bei einem bekannten Küchengeräteheini wohl kriegen, soll wohl "kaputte" Teil geben wo der Kompressor usw. noch heil ist. Hoffe auch, dass ich eine Anlage kriege die mit R134a befüllt ist.
Dann wird erstmal der ganze Kühlschrankkrams abgebaut, also die Isolierung, das Plastik usw.
Daraufhin das System von nem Kältetechniker entleeren lassen und auf gehts an den richtigen Umbau.
Den Verflüssiger wollte ich gerne komplett austauschen, da gibt es ja auch andere Modelle aus der Klimatechnik BigDX hatte da ja mal welche angeboten, von ihm könnte ich da denke ich einen für den Kompressor passenden beziehen.
Also so einen passenden Verflüssiger anbauen, mit einem passenden langsamen und ruhigen Lüfter ausstatten, der aber noch genug Luft fördert. Den Kühler aus der Klimatechnik möchte ich verwenden, da man an ihm die Kupferrohre einfacher anlöten kann(keine Anschlussgewinde) und die Teile vernünftig Druckgeprüft sind.
Den Verdampfer wollte ich auch entfernen und ersetzen. Hier würde dann wieder ein Radiator von BigDX zum einsatz kommen, vll. sogar der, den ich schon hier habe, aber ich glaube der ist durch meine eigene Doofheit für den Einsatz unbrauchbar gemacht habe, muss nochmal en Drucktest gemacht haben, vll. klappts, am Verdampfer ist ja eh nicht so ein hoher Druck wie beim Verflüssiger.
Für den Verdampfer wollte ich aus min. 6mm Plexi ne "Box" bauen, damit man das ganze Teil auch mal sehen kann ^^.
die Box wird richtig dicht gemacht, und dann 2 anschlüsse für die Wakü dadran.
Das Wasser umströmt also den Verdampfer, der, weil er halt en Radiator ist, eine sehr große Oberfläche hat und somit auch ziehmlich gut kühlen sollte.
Für den Wasserkreislauf hatte ich geplant, die Schläuche im PC-Inneren auf jeden Fall mit Armaflex zu isolieren, hinten an das Mainboard mit Vaseline Armaflexmatten zu kleben. Dann an der CPU aussenrum bis auf Kühlerhöhe eine Art Schacht aus Armaflex zu bauen, so dass ich den Kühler noch montieren kann, dann den Sockel und alles in dem "Schacht" mit Vaseline einzukleistern, genauso die Seiten der CPU(war doch ne kleine Lücke i-wo zwischen PCB und Heatspreader soweit ich weiss). Dann halt Kühler drauf, und obendrüber auch schön Armaflexmatten, die mit Vaseline verbunden werden, damit alles da so dicht wie möglich ist.

Fragen:
1.) Ist es sinnvoll, den Verflüssiger auszutauschen?
2.) Kann man den neuen Verflüssiger mit einer Lötlampe ausreichend befestigen(Weich- oder Hartlöten) ?
3.) Ist Plexiglas als Material geeignet oder wird es spröde?
4.) Welches Material wäre evtl. geeigneter?
5.) Sollte ich die "Box" für den Verdampfer gut Isolieren um eine bessere Kühlleistung zu erhalten?
6.) Kann ich die Zuleitung zum Verdampfer von der Sicherheit her durchtrennen und mit 2 von beiden Seiten in den Deckel der Box eingeschraubten Plug-in Anschlüssen wieder verbinden(geht darum die Box möglichst als geschlossenes System zu haben)?
7.) Wird der geplante Verdampfer eine gute Leistung erzielen?
8.) Welche Anordnung der Anschlüsse des Wasser in/an der Box wäre für eine optimale Kühlleistung am besten(Strömung durch die Lamellen?) ?
9.) Was ist als Kühlflüssigkeit im "Wasserkreislauf" zu empfehlen? Spiritus? Kühlfrostschutz?
10.) Muss ich den Kompressor kühlen(zb.kleiner Lüfter)?
11.) Kann ich den Kompressor so dämmen, dass ich ihn nicht mehr höre?
12.) Sollte ich den Schlauch von dem Kasten mit Kompressor, Verflüssiger, "Box" usw.  zum PC Gehäuse auch isolieren(läuft dann einfach an der freien Luft lang) ?
13.) Gibt es vernünftige Schnelltrennkupplungen, die keinen Lufteinschluss beim Wiederverbinden haben?
14.) Lohnt es sich, CPU, Graka, NB und SB damit zu kühlen?
15.) Passt die Isolierung an der CPU so?
16.) Wie isoliert man bei der Graka, NB und SB vernünftig?
17.) Sollte ich bei den Kühlern Plexiglas und O-Ring Dichtungen vermeiden, wenn ja, welche Kühler empfehlen sich?
18.) Wo kriege ich günstig Armaflex?

Ich glaube und hoffe mal, dass das alle Fragen waren, ansonsten meld ich mich nochmal  :evillol:
Hoffe mal, dass das jetzt nicht zuviel ist, aber es hilft mir ja schon, wenn jeder ein bisschen beantwortet ^^

gruss
hannes

Offline Side

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beiträge: 74
Re: Chiller selfmade?
« Antwort #1 am: 04. Januar 2007, 11:28:49 »
Chiller ist soweit richtig, eigentlich aber Kaltwassersatz. Ersteinmal ein großes Lob, dass du dir einen Kältetechniker zur Seite nimmst bei diesem Projekt, der Umwelt und deinem Projekt zuliebe ist das die beste Entscheidung :)
Ja, es gibt häufig Kältemaschinen, bei denen lediglich eine kleine Komponente defekt ist, aber dennoch die ganze Anlage vernichtet wird. Meist weil die Anlage älter ist und es modernere Geräte gibt, eine Reparatur würde nicht mehr lohnen. Ich würde dir empfehlen, den Kreislauf erst entleeren zu lassen, solltest du dann beim zerlegen des Kühlschrankes ein Rohr beschädigen, ist das nicht weiter schlimm. Allerdings sollte dann beim Neuaufbau das Öl im Verdichter getauscht werden, da Esteröle, welche bei R134a Verwendung finden, hygroskopisch (das Öl entzieht der Luft ihre Feuchtigkeit) sind. Das Öl wird sauer geworden sein, so könnte man die Anlage nicht weiter betreiben, ausserdem fehlt dem Verdichter von vornherein Öl. Beim früheren Betrieb wurde Öl aus dem Verdichter geschleudert und ist in den Kreislauf gelangt - was erwünscht ist - da aber nicht das gesamte Öl wieder in den Verdichter zurückläuft, muss Öl nachgefüllt werden, ansonsten würde die Schmierung versagen.
Den Verflüssiger zu tauschen macht Sinn, die Verflüssiger an Kühlschränken sind ziemlich klobig und passiv. Wahrscheinlich wirst du eine andere Temperatur am Verdampfer haben wollen, als der Kühlschrank sie hatte, dadurch könnte es auch zwingend notwendig werden den Verflüssiger zu tauschen, muss aber nicht. Ich weiss nicht was für Verflüssiger BigDX hat, aber die meisten sind recht laut. Du könntest einen etwas größeren Verflüssiger wählen, als der der nötig ist und mit einem leiseren (leistungsärmeren) Lüfter/Ventilator betreiben.
Bei deinem Kaltwassersatz wird der Temperaturunterschied an der warmen Seite des Kühlmediums (genannt Sole) und an der kalten Seite sehr gering sein. Ein Delta von 10°K wäre fein, du wirst schätzungsweise 3 haben, das wird Probleme machen, da der Wärmestrom abnimmt. Deine Sole wird sehr dickflüssig sein, ein Plattenwärmetauscher oder etwas ähnlich filigranes kannst du in dem Fall vergessen, du brauchst etwas gröberes. Ein Rohrbündelverdampfer wäre ideal, ist aber sehr groß und leistungsstark. Generell ist das einzige was in Frage kommt ein Rohrverdampfer, die Teile sind aber massiv teurer als Plattenwärmetauscher. Mit deiner Plexiglaskiste könntest du etwas basteln, als Verdampfer nimmst du einfach ein langes Kupferrohr und legst es als Schlange oder Spirale in die Box. Dein Verdampfer darf aber weder zu groß, noch zu klein dimensioniert sein.

Fragen:
1.) Ist es sinnvoll, den Verflüssiger auszutauschen?
Ja!
2.) Kann man den neuen Verflüssiger mit einer Lötlampe ausreichend befestigen(Weich- oder Hartlöten) ?
Ja, allerdings solltest du Hartlöten, nicht Weichlöten, ansonsten hält die Lötstelle dem Druck nicht stand
3.) Ist Plexiglas als Material geeignet oder wird es spröde?
Kein Problem, Plexiglas ist sogar bis -40°C spezifiziert
4.) Welches Material wäre evtl. geeigneter?
Ein Becken aus Stahl, dann siehst du aber nicht mehr viel ;)
5.) Sollte ich die "Box" für den Verdampfer gut Isolieren um eine bessere Kühlleistung zu erhalten?
Ja, ansonsten wird sich Kondenswasser bilden
6.) Kann ich die Zuleitung zum Verdampfer von der Sicherheit her durchtrennen und mit 2 von beiden Seiten in den Deckel der Box eingeschraubten Plug-in Anschlüssen wieder verbinden(geht darum die Box möglichst als geschlossenes System zu haben)?
Du meinst also zwei Kupplungen im Kältekreislauf? Nein, würde ich nicht machen
7.) Wird der geplante Verdampfer eine gute Leistung erzielen?
Nein, die Oberfläche ist zu klein. Die Leistung pro Meter Kupferrohr wird geringer sein als bei Verdampfern von der Stange, das lässt sich aber mit einem größeren Verdampfer erledigen-
8.) Welche Anordnung der Anschlüsse des Wasser in/an der Box wäre für eine optimale Kühlleistung am besten(Strömung durch die Lamellen?) ?
Der Abstand zwischen den Rohren sollte gleich bleiben und möglichst hoch, je kälter es wird, desto dickflüssiger wird die Sole, dünne Kanäle können da tödlich sein für die Strömung
9.) Was ist als Kühlflüssigkeit im "Wasserkreislauf" zu empfehlen? Spiritus? Kühlfrostschutz?
Das kommt ganz auf die Temperatur deiner Sole an
10.) Muss ich den Kompressor kühlen(zb.kleiner Lüfter)?
Wenn dein Verdichter sauggasgekühlt ist nein, ansonsten ja. Der Verdichter sollte in der Luftströmung des Verflüssigers stehen
11.) Kann ich den Kompressor so dämmen, dass ich ihn nicht mehr höre?
Nein, den Verdichter selbst nicht, das Gehäuse in dem er steht schon. Eine Entkopplung zum Gehäuse wäre auch ratsam
12.) Sollte ich den Schlauch von dem Kasten mit Kompressor, Verflüssiger, "Box" usw.  zum PC Gehäuse auch isolieren(läuft dann einfach an der freien Luft lang) ?
Ja, alle Leitungen die Sole führen gehören isoliert
17.) Sollte ich bei den Kühlern Plexiglas und O-Ring Dichtungen vermeiden, wenn ja, welche Kühler empfehlen sich?
Beides sollte keine Probleme machen, ansonsten kannst du die Dichtung tauschen
18.) Wo kriege ich günstig Armaflex?
Schiessl, dein Kältetechniker weiss bescheid
« Letzte Änderung: 05. Januar 2007, 00:25:56 von Side »
Assrape 2007 - The Return of Sideshow Bob

Offline sky

  • hat sich nen Bong gebaut
  • ***
  • Beiträge: 754
  • so fucking what?
Re: Chiller selfmade?
« Antwort #2 am: 04. Januar 2007, 16:30:52 »
sideshow bob hat ja schon so gut wie alles vorweg genommen. beim plexi
steht und fällt es jedoch alles damit, welches plexiglas verwendet worden
ist. plexiglas an sich ist ja von röhm, und da entsprechend spezifiziert.
materialien von anderen herstellern werden ja landläufig auch gerne mal
als plexiglas bezeichnet, sind es aber nicht. da gibt es u.a. noch makrolon,
acryl, etc pp. evtl. genauer beäugen und auf die hersteller hp's gehen. da
die wakü-shops ja i.d.r. nur schreiben "plexideckel" kann man nicht wirklich
sicher sein, was da verwendet wurde, ggf. nachfragen.


3. wie gesagt, ich bin kein grosser freund von plexiglas in kaltwasser umgeb-
ungen. abhängig natürlich von der angestrebten temperatur, die wiederum
von der leistung des kompressors und der zu kühlenden komponenten ab-
hängt, klar.

4. ich habe edelstahl verwendet. für sowohl gehäuse, wie auch becken.
allerdings gefällt mir mein becken nicht mehr, da es sich beim schweissen
verworfen hat und im bereich der schweissnähte rostet = uncool. ich suche
noch (aber nicht wirklich aktiv) nach einem fertigen edelstahlbecken aus
dem gastronomiebereich in entsprechender grösse (die grösse ist hier das
problem).

10. du kannst versuchen dein chillergehäuse so anzulegen, das der verdichter
von lüfter gekühlt werden, die bei der gelegenheit auch einen luftstrom über
den kompressor leiten. das wäre in dem fall die ideale lösung. hab das selber
damals so gelöst (aber nie zu ende gebaut, wie dir sideshowbob berichten
wird - mit dem unterschied, das mein kaltwassersatz läuft! :D... nur eben kein
vernünftiges becken bzw gehäuse hat -> rohbau).

12. unbedingt!! einfach aus zwei gründen. a) wenn du es nicht machst wird
sich dort kondensat bilden, was dir evtl. auf deinen teppich / parkett, etc.
tropfen wird -> uncool weil moder. b) jedes rohrstück, was du in dem kreis-
lauf nicht isoliert wird deine temperatur anheben. der sinn der isolierung ist
hier ja, die temperatur möglichst niedrig zu halten. keine isolierung = höhere
temps im wasser. und das gilt für vor- wie auch rücklauf. eine niedrigere
temp.differenzt bewirkt letztlich das der kompressor weniger keulen muss.

14. warum nicht? wenn die leistung des kompressors ausreicht. die nb zu
kühlen... naja gut. hängt vom chipsatz ab. bei einigen bringt es was, bei
den meisten nicht unbedingt. graka würde ich bejahen, cpu auf jeden fall
auch. graka ram.. weiss net. hatte meinen nie wirklich anders gekühlt als
entweder luft (mit kompressordirekt auf der gpu) oder vollkontakt wakü...
macht nicht SOOO den grossen unterschied. sb siehe nb.

17. meine persönliche philosophie diesbezüglich waren immer vollmetallkühler,
nach möglichkeit ohne dichtungen oder dichtung rausnehmen und den kühler
anschliessend verlöten (hartlot).

so genuch geleiert

zur isolierung von nb/sb oder gpu leiere ich irgendwann anders mal rum :)
sky /s!p
sys 1 - sys 13: wegen überfüllung geschlossen, (pentium) m / conroe / mac power

Sitting there watching that powder-blue and orange 917 barreling down the Mulsanne and getting squirrelly
under braking was the exact moment when I stopped thinking Corvettes were the coolest cars on earth.
- Don Holloway / Holloway Corvettes

flickr-page: http://flickr.com/photos/8620254@N04/