Autor Thema: Langzeitspeicherung allgemein / hierbei optimale Festplattenlaufart  (Gelesen 2179 mal)

Offline mav

  • hat ne Eismaschine
  • *****
  • Beiträge: 347

2 Fragen an die Eis kalt Macher Liga  :prost:

o Weis jemand was der beste Langzeitspeicher für große Datenmengen im Privatbereich ist?
   (Stichwort Datenkonsitenz und Stichwort Haltbarkeit des Mediums)
 
  - 450 MB MODs (MagneticOpticalDisc)
  - 2GB USB Sticks ?
  - 5GB DVDs ?
  - 25 GB Blueray ?(bald)
  - Mehrere Festplatten? (gespiegelt)
  - ...
 
o Wenn (vor)letzeres: Ist es dann besser die Platten die ganze Zeit, möglichst konstant laufen zu lassen, auch wenn
  nix auf ihnen passiert. Oder sie nach ca. 5 min abschalten und quasi Tod ruhen zu lassen, um einen längere
  Haltbarkeit bzw. weniger Verschleiß der Platten zu erreichen?   
 
  Wenn letzeres: Warum? Gerne sehr Technisch! ;-) 


  Super Thx, mav  :thumbup:

Offline aSSaD

  • Redakteur
  • kühlt mit Öl
  • ****
  • Beiträge: 921
  • (Accelerati incredibilus)
Re: Langzeitspeicherung allgemein / hierbei optimale Festplattenlaufart
« Antwort #1 am: 14. September 2006, 07:46:40 »
nun in der regel sagt man, das spin up und down die platten am meisten stresst, stichwort beschleunigung  :rogue:
zur speicherung von images aber durchaus geeignet

einer dvd v. a. den +/- rohlingen würde ich wichtige daten nicht für 2 jahre anvertrauen, auch mit den -ram rohlingen (erheblich bessere datensicherheit wg. hdd features) ist da so ne sache

das sicherste ist wohl mo (>30jahre)

wie sich flash speicher verhält ist mir nicht bekannt

ich hab mir von acronis true image besorgt, mit dem speichere ich images von einem pc immer auf zwei andere, wobei man da auch nicht 100% gegen viren geschützt ist

a und o bei der datensicherung ist aber auch das man mehrere wege beschreitet, und regelmäßig überprüft, ob das rückspielen des backups auch funktioniert

Systeme:
Uralt Asus Notebook mit Centrino
Projekte:
BluChrome
SlateOne
Operation Markert Garden: failed

www.ibm.com/takebackcontrol

Offline uaxaou

  • answer of the universe
  • *
  • Beiträge: 42
  • inkognito =|
Re: Langzeitspeicherung allgemein / hierbei optimale Festplattenlaufart
« Antwort #2 am: 14. September 2006, 10:47:02 »
wenn der $/MB faktor keine rolle spielt würde ich ganz klar DVD-RAM cartridges nehmen und ein laufwerk was cartridges aufnehmen kann. durch die cartridge ist die DVD ram so gut wie keinem physischen verschleiss ausgesetzt. die teile halten laut herstellerangaben auch länger als bänder, das fehlermanagement ist sehr gut. also ich hab nur gute erfahrungen damit gemacht, ich setz das auch produktiv ein statt streamer für kleine datenbanken. eine DVD-RAM ist auf jeden fall genauso haltbar wie eine MO (zumindest meiner erfahrung nach...) und kostet bei medien nur 1/4 und die laufwerke naja, no comment. blueray ist preislich absolut unbezahlbar immoment und erfahrungen hat damit auch noch keiner gemacht, würd ich also nicht als backupmedium für wichtige sachen einsetzen.

wenn die sachen nicht ganz so wichtig sind kannst du sata raid1 fahren, bzw. abhängig von der masse dann nen raid5 controller kaufen und raid5 benutzen. sollte man vorher ausrechnen hdd $/MB preise bei raid1 im vergleich zu $/MB+controller preis bei raid5. alles unter 1TB brauchste mit raid5 gar nicht anfangen (zumindest nicht wenn das array einigermassen write performant sein soll, du ergo einen h/w controller brauchst), das lohnt sich nicht weil 7k2 platten so billig sind. denk aber daran das nen blitzschlag o.ä. dir auch die platten zerstören kann, dann hilft auch raid1 nicht.

dvd-ram ist auf jeden fall sicherer, nen array aber deutlich bequemer. kommt immer auf die wichtigkeit der daten an.
MO würd ich nun wirklich nicht nehmen, MO ist sauteuer und der einzige vorteil gegenüber einer DVD-RAM cartridge ist lichtunempfindlichkeit (nur hat man dvdrams ja sowieso im schrank bzw in einer lichtundurchlässigen hülle)
DVDs würd ich nicht nehmen, die sind viel zu anfällig (und DL-DVD schon gar nicht, dann kann man es auch gleich lassen)

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Langzeitspeicherung allgemein / hierbei optimale Festplattenlaufart
« Antwort #3 am: 15. September 2006, 12:42:33 »
am besten wär wohl eine räumlich getrennte lagerung auf zwei verschiedenen systenem, beispielsweise ein raid5 in einem externen server und dvdrams aufm dachboden, zum beispiel

Offline ItsME

  • hat ne DualRadiWakü
  • ***
  • Beiträge: 138
  • lebt ohne DSL abseits jeglicher Zivilisation
Re: Langzeitspeicherung allgemein / hierbei optimale Festplattenlaufart
« Antwort #4 am: 15. September 2006, 19:10:13 »
Kommt auch noch drauf an, wie oft die das Backup machen willst, dann könntest ja auch einfach ne HD nehmen, backup machen und die dann wegsperren.
Netzteil: Enermax Liberty 500W - Gehäuse: Thermaltake Mozart TX - Mainboard: ASUS P5B Deluxe - CPU: INTEL Core2Duo E6300@3,3GHz - CPU Kühler: WaKü (Quad-Radiator + Laing DDC-1T + NexXxos XP) - Arbeitsspeicher: OCZ SLI-Ready Edition DDR2-1066 2x1024MByte - Grafikkarte/n: 2X PowerColor Radeon X1950Pro 512MByte AC2
Notebook: Acer Aspire 5920 - INTEL Core2Duo T7500 - nVidia Geforce 8600M GT - 320GByte HDD - 2GByte RAM - 15,4" 1280x800...