Autor Thema: Kompressor selbst made, möglich???  (Gelesen 4688 mal)

Offline DualMP

  • hat nen Monsterradi
  • ****
  • Beiträge: 269
Kompressor selbst made, möglich???
« am: 29. August 2006, 19:33:40 »
Hallo..

Ich habe mal ne Frage (wie immer) kann man aus einer normalen Tiefkühler einen Kompressor für CPU bauen??
« Letzte Änderung: 29. August 2006, 19:35:13 von DualMP »
-- Intel Core2Duo E8200 @ 3,6GHz 1,34v -- Gigabyte EP35-DS3 -- 2x1024MB Mushkin HP2 8500 -- Wakü @ Swiftec 360 + Zern PQ --

Offline Mr.Malik

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beiträge: 539
  • Hobby-Mycologist
Re: Kompressor selbst made, möglich???
« Antwort #1 am: 29. August 2006, 19:42:25 »
Hi,

ich hab in diesem Thread
mal alles wichtige dazu geschrieben.

Zitat von: Mr.Malik
Prinzipiell ist es möglich.
Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Kompressor & Verflüssiger ausbauen; einen Evaporator, der auf eine CPU
passt besorgen; zusammenbauen (lassen); neu befüllen (lassen).
Vorteile: Sehr niedrige Temps, da Direktkühlung; je nach Realisierung
noch recht kompakt.
Nachteile: Hoher Arbeitsaufwand, Kosten.

2. Den gesamten Kühlkreislauf aus dem Kühlschrank exhumieren,
um dann den Evaporator des Kühlschranks in einen Wasserkreislauf einzubinden.
Vorteile: Weniger Aufwand, dennoch verhältnismäßig kompakt, kaum Kosten.
Nachteile: Schlechtere Temps als bei Direktkühlung

3. WaKü in den Kühlschrank führen, dort z.B. einen Radi oder einen
Eimer-AGB einbinden.
Vorteile: Sehr einfach zu realisieren, oft ohne Kostenaufwand.
Nachteile: Nochmal etwas schlechtere Temps, Größe=Größe d. Kühlschranks.

In jedem Fall solltest du aber den Thermostaten des Kühlschranks überbrücken, so dass der Kompressor dauerhaft läuft.

MfG,
Mr.Malik
« Letzte Änderung: 29. August 2006, 19:43:14 von Mr.Malik »
       

Offline sky

  • hat sich nen Bong gebaut
  • ***
  • Beiträge: 754
  • so fucking what?
Re: Kompressor selbst made, möglich???
« Antwort #2 am: 30. August 2006, 21:53:35 »
ohne den kühlkreislauf zu öffnen solltest du immer nen chiller bauen können. da gibts
diverse freds in all den möglichen foren zu. vorsichtig ausbauen, iso ab, etc. pp.

selbst aus so einem teil einen direkt-die, also vergleichbar (in der machart) einer
prometeia oder vapochill, zu bauen ist zwar grundsätzlich auch möglich, denn die
meisten zubehörteile die man benötigt kann man über ebay oder den entsprechenden
fachhandel beziehen. ob das allerdings sinnig ist bleibt dem handwerklichen geschick
des einzelnen überlassen bzw. der einschätzung des selbigen :p

wenn es so ein system nämlich neu befüllt werden muss nachdem er wieder zusammen-
gebaut wurde sollte das besser ein profi machen, also jemand der die entsprechenden
gerätschaften hat, um das ordentlich zu machen (und um vorher bereits ggf. das alte
kühlmittel abzuziehen und entsprechend zu entsorgen - rüssel auf und raus in die freie
natur ist nämlich nicht legal). sollte die basis ein älterer kreislauf sein, so war der ver-
mutlich noch mit einem heute nicht mehr zu beschaffendem kühlmittel gefüllt, was dann
ggf. auch noch einen ölwechsel am kompressor nach sich zieht, blablblabla

nur um das mal kurz anzureissen. ich denke du solltest dich da erst noch nen bisserl
mehr einlesen, und dann entscheiden, ob und was du machen willst - chiller ist die ein-
fachste und universell am besten verwendbare lösung - kompressor wakü halt. wenn
man natürlich noch keine wakü hat.. blöd, das ;)
sky /s!p
sys 1 - sys 13: wegen überfüllung geschlossen, (pentium) m / conroe / mac power

Sitting there watching that powder-blue and orange 917 barreling down the Mulsanne and getting squirrelly
under braking was the exact moment when I stopped thinking Corvettes were the coolest cars on earth.
- Don Holloway / Holloway Corvettes

flickr-page: http://flickr.com/photos/8620254@N04/

Offline Mr.Malik

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beiträge: 539
  • Hobby-Mycologist
Re: Kompressor selbst made, möglich???
« Antwort #3 am: 30. August 2006, 22:03:37 »
Oh sry, da hatte ich vergessen meinen anderen Post zum Thema zu quoten :aua:

Zitat von: Mr.Malik
Natürlich kann man auch nen Kühlschrankkompressor benutzen.
[...]
Er muss halt einfach nur passen ;) Die meisten Kühlschränke haben
nämlich tatsächlich einen zu schwachen Verdichter, um eine moderne
CPU auf Minusgrade zu kühlen, weil Kühlschränke meist keine hohe
Leistung erfordern.
Bei alten Geräten kommt hinzu, dass das Kältemittel oft eines ist, welches
heute verboten ist, so dass man (bei Umbauarbeiten am Kühlkreislauf -
Variante 1 ) auch erstmal das Öl wechseln müsste.

Dem zu schwachen Kühlschrankkompressor kann man mit Methode 2 und 3 gut
entgegenwirken (zumindest wenn der Computer nicht 24/7 läuft), indem man
einfach einen "Puffer" in den Wasserkreislauf einbindet, z.B. großes Faß in den
Kühlschrank.

Nur falls das noch nicht klar gewesen sein sollte, was sky im ersten Absatz
schreibt entspricht bei mir Methode 2 (a.k.a. Chiller).


MfG,
Mr.Malik