Autor Thema: Günstiges MoBo (+Rest) zum E2140-takten gesucht  (Gelesen 6698 mal)

Offline Mairos

  • kühlt mit nem Fächer
  • *
  • Beitrge: 12
Re: Günstiges MoBo (+Rest) zum E2140-takten gesucht
« Antwort #20 am: 06. Mai 2008, 19:13:08 »
Soooo :) Hab die Sachen jetzt!
Habe nun einen E2180, das MSI p35-neo2, 2GiB TeamGroup DDR2-800er (wird vermutlich bald auf 4GiB aufgestockt, kostet ja nix) und ne passive 8600GT von Asus!
Bin total glücklich mit dem System :) habe auch schon nen bisschen getaktet! Läuft aktuell mit fsb 365 und RAM auf 876... Welcher CPU-Takt ergibt sich nun daraus? Teiler im BIOS steht auf 8, somit wird mir da auch 2920MHz angezeigt. Mein Kernel liest jedoch 3650MHz aus, das würde sich mit dem Standardteiler des E2180 ja auch ergeben 0_o
Da die CPU jedoch mit Standardspannung läuft denke ich mal, dass die 2920 stimmen, aber ist es nich so, dass der Teiler bei den nicht-Extreme CPUs eigentlich fest ist?

Gruß, Mairos

Offline Gargamel

  • hat ne Eismaschine
  • *****
  • Beitrge: 395
Re: Günstiges MoBo (+Rest) zum E2140-takten gesucht
« Antwort #21 am: 07. Mai 2008, 00:53:17 »
Ich würde mal davon ausgehen, dass die CPU mit 2920MHZ (=8x 365MHz) läuft. Sehe grade, dass mir bei einem "cat /proc/cpuinfo" auch falsche Werte angezeigt werden. Der schreibt was von "cpu MHz : 3674.177" - schön wärs. Ich glaub in Realität läuft mein e4500 grade mit 9x334MHz (default: 200x11).

Womit wir bei den Multiplikatoren wären: Die CPUs erlauben es ja, den Takt abhängig von der Rechenlast zu ändern (C1E, EIST). Dies geschieht über Anpassen des Multiplikators und in genau diesem vorgesehenen Rahmen kannst du den Multi auch bei nicht-Extreme CPUs anpassen (sofern das BIOS es erlaubt). Ob noch niedrigere Multiplikatoren als 6 möglich sind, weiß ich nicht. Aber nach oben hin sollte der Multiplikator fest stehen.

Das mit dem Frequency-Scaling sollte unter Linux auch funktionieren, zumindest je nach Bios und (OC) Einstellungen. Bin mir grade nicht sicher, ob das Modul "p4-clockmod" oder "acpi-cpufreq" beim C2D dafür zuständig ist. Aber vielleicht könnte man darüber an genauere Werte der CPU-Frequenz kommen. Ich kanns grade nicht ausprobieren, weil das bei meinem Gigabyte Board nicht klappt, sobald ich was an den Multis und / oder Spannungen verstellt habe.

Viel Spass noch mit dem neuen Sys. Klappt das mit der Grafikkarte unter Linux eigentlich gut? Ich hab lang nichts mehr mit dem closed-Source Nvidia Treiber zu tun gehabt...

Offline Mairos

  • kühlt mit nem Fächer
  • *
  • Beitrge: 12
Re: Günstiges MoBo (+Rest) zum E2140-takten gesucht
« Antwort #22 am: 07. Mai 2008, 18:18:33 »
Hi!
Japp die proprietären Treiber sind spitze... hab grad auch Call of Duty 4 durchgezockt ;)
Mit dem nvidia-settings-manager kann man sogar die Temperaturen beobachten, übertakten und er taktet die Graka auch bei zu hoher Temperatur runter!
Speedstep läuft auch out-of-the-box, habs jedoch im Moment BIOS-seitig ausgeschaltet, weil ich die Cores damit nur auf maximal Standardtakt bekomme.