Autor Thema: Aquaero Lüftersteuerung  (Gelesen 4163 mal)

Offline Hellshooter

  • Hat nen geilen Arsch
  • *
  • Beitrge: 995
  • Das konnt ich mal
Aquaero Lüftersteuerung
« am: 03. Oktober 2006, 17:51:02 »
Am Montag erreichte mich mein Aquaero in einem kleinen neutralen Karton nach einer prompten Lieferung. Diese "Lüftersteuerung" sollte nun in meinem System die Aufgabe übernehmen, die Lüfter unabhängig von externen Eingriffen zu regeln und sie so auf ein angenehmes Lautstärkeniveau zu bringen. Ob der Preis von 99 € fair ist, wird sich im Laufe des Testes zeigen.


edited by doadro
« Letzte nderung: 03. Oktober 2006, 18:37:26 von doadro »


Zitat: "Prime läuft, die CPU schwitzt, die Wakü kocht und ich bin Glücklich :P"


Intel Core2 Quad Q6600 GO, Nvidia Geforce 8800GT Leadtek, Cellshock DDR2 1150(Redline), Gigabyte X38 DQ6, Nexxos XP HighFlow, Laing DCC, Airplex 240,MagicCool Extrem Tripel 360

Offline Hellshooter

  • Hat nen geilen Arsch
  • *
  • Beitrge: 995
  • Das konnt ich mal
Lieferumfang und Verarbeitung
« Antwort #1 am: 03. Oktober 2006, 17:51:45 »
Der Lieferumfang des Aquaero ist recht umfänglich:


Der Lieferumfang:
  • Aquaero
  • Deutsches Handbuch
  • Fünf Temperatursensoren
  • Vier Schrauben

Sieht man sich das Aquaero einmal genauer an, bemerkt man sofort die saubere Verarbeitung. Vor allem der gebürstete Edelstahl, aus dem die Front des Aquaero besteht, ist ein Blickfang. Hier fällt sofort das in schlichtem Blau mit weißer Schrift gehaltene Display auf. Dieses weist eine maximale Anzahl von 43 Zeichen, verteilt über 2 Zeilen, auf. Das Display selbst ist bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut abzulesen.

An der Front befinden sich drei Tasten, die zwar ein etwas störendes Geräusch beim Drücken verursachen, aber einen deutlichen Druckpunkt aufweisen. Mit diesen Tasten ist es möglich durch das gesamte, umfangreiche Menü zu navigieren. Hinter der Frontblende befinden sich zwei Platinen. Die erste ist für die Tasten und das Display zuständig, während sich auf der zweiten Platine die Anschlüsse befinden.
Die mitgelieferten Temperatursensoren haben allesamt eine Kabellänge von 30cm, was in Big-Towern zu Problemen führen könnte.




Die Verarbeitungsqualität des Aquaero dürfte wohl nur noch schwer zu übertreffen sein, was man sich jedoch bei einem Preis von 99€ auch erhoffen darf.


edited by doadro
« Letzte nderung: 03. Oktober 2006, 18:37:51 von doadro »


Zitat: "Prime läuft, die CPU schwitzt, die Wakü kocht und ich bin Glücklich :P"


Intel Core2 Quad Q6600 GO, Nvidia Geforce 8800GT Leadtek, Cellshock DDR2 1150(Redline), Gigabyte X38 DQ6, Nexxos XP HighFlow, Laing DCC, Airplex 240,MagicCool Extrem Tripel 360

Offline Hellshooter

  • Hat nen geilen Arsch
  • *
  • Beitrge: 995
  • Das konnt ich mal
Die Installation
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2006, 17:52:33 »
Sieht man sich das Aquaero einmal von hinten an, so erkennt man die Unmenge an Anschlüssen, die es unbedingt erfordern, die Betriebsanleitung zu lesen.


Unter anderem haben wir die 4 Lüfteranschlüsse welche in 1% Schritten von 0% bis zu 100% (11,4V) regelbar sind. Auch eine Anlauf- und Höchstlastschwelle kann für jeden Lüfter individuell eingestellt werden. Jeder der vier Lüfter lässt sich zusätzlich noch einer der sechs Sensoren zuweisen. Um eventuelle Unstimmigkeiten zwischen den Temperatursensoren und dem Aquaero auszugleichen, kann man alle Sensoren kalibrieren. Anschließend kann man dann eine Wunschtemperatur für jeden Sensor festlegen sowie wieder Anlauf- und Höchstlastschwelle definieren. Wird ein Lüfter einem Sensor zugewiesen, übernimmt das Aquaero das Regeln der Lüfter komplett selbstständig. Die Lüfterdrehzahl wird je nach Einstellung entweder progressiv oder linear erhöht. Dieses Feature ist besonders dann gut geeignet, wenn sich die Temperatur im System, z.B. beim Spielen, schrittweise erhöht, man dabei aber immer noch eine möglichst geringe Geräuschkulisse haben möchte ohne aktiv in das System eingreifen zu müssen.

Für Besitzer einer Aquastream Pumpe gibt es einen Anschluss für die Pumpe, der es ermöglicht diese über das Aquaero mit 12V zu versorgen. Voraussetzung hierfür ist eine Firmware der Pumpe mindestens in der Version 1.05. Hierbei lässt sich dann auch die Frequenz zwischen 42Hz und 74Hz regeln.

Anschlüsse sind des Weiteren für Durchflussmesser und ein Relais vorhanden. Das Relais dient dazu den Rechner bei Überschreitung einer Alarmgrenze abzuschalten. Hierfür wird ein Stecker in die ATX-Stromzufuhr des Motherboards eingeschleift. Über eine Timer Funktion, kann das Aquaero ein angeschlossenes Relais selbstständig an- bzw. ausschalten.

Wird daher das Relais zur Notabschaltung des PCs genutzt, und ist somit der Stecker in der ATX-Stromversorgung der Mainboards eingefügt, so kann das Aquaero bequem für ein zeitgesteuertes Hoch- und Herunterfahren des PCs genutzt werden.

Mit diesen Zusätzen für die Zusammenführung der Lüftersteuerung mit der Wasserkühlung wird allerdings schnell die 150 €-Marke erreicht.

edited by doadro
« Letzte nderung: 03. Oktober 2006, 19:01:02 von doadro »


Zitat: "Prime läuft, die CPU schwitzt, die Wakü kocht und ich bin Glücklich :P"


Intel Core2 Quad Q6600 GO, Nvidia Geforce 8800GT Leadtek, Cellshock DDR2 1150(Redline), Gigabyte X38 DQ6, Nexxos XP HighFlow, Laing DCC, Airplex 240,MagicCool Extrem Tripel 360

Offline Hellshooter

  • Hat nen geilen Arsch
  • *
  • Beitrge: 995
  • Das konnt ich mal
Die Software
« Antwort #3 am: 03. Oktober 2006, 17:53:10 »
Die beigelegte Software, genannt "Aquasuite", macht es möglich das gesamte Aquaero bequem über den PC zu steuern. Dem Anwender steht die Funktion zur Verfügung, jeden einzelnen Lüfter und Sensor zu benennen, um später noch zu wissen, welcher Lüfter wo sitzt und welcher Sensor nun eigentlich welche Temperatur anzeigt.


Aus diesen verschiedenen Parametern lassen sich mehrere Profile erstellen, etwa eines für Spiele oder eines für den Nachtbetrieb. Somit kann die Kühlleistung immer optimal auf die momentanen Erfordernisse eingestellt werden. Zudem ist es möglich einen Lüftertest durchzuführen, der den jeweiligen Lüfter an seine Drehzahlgrenze bringt, damit die Software registrieren kann wie viel Leistung der Lüfter zur Verfügung stellt.
Ein weiteres tolles Feature, welches vor allem Casemodder ansprechen sollte, ist die Funktion eventuell angeschlossene LEDs bei ansteigender Temperatur ihre Leuchtkraft ändern zu lassen.



Relevante Daten wie Lüfterdrehzahl, Lüfterauslastung in Prozent, Durchfluss und Temperaturen werden in einer Übersicht angezeigt, die es ermöglicht alle Informationen auf einmal im Blick zu haben, um bei möglichen Störungen sofort eingreifen zu können.



In der Unterkategorie "Lüfter" der Software wird ein Diagramm angefertigt, das es ermöglicht die Leistungs- und Drehzahlkurve der letzten 60 Minuten einzusehen. Gleiches gilt für die Unterkategorie "Temperatur". Hier werden die aktuellen Temperaturen zwei verschiedener Sensoren angezeigt und in einem Diagramm, welches ebenfalls bis zu 60 Minuten umfassen kann, eingetragen. Wird ein Durchflusssensor eines anderen Herstellers verwendet, muss man darauf achten, dass eventuell die Impulsrate pro Liter geändert werden muss. Der eingestellte Standardwert ist 509 Impulse/Liter.


edited by doadro
« Letzte nderung: 03. Oktober 2006, 18:59:31 von doadro »


Zitat: "Prime läuft, die CPU schwitzt, die Wakü kocht und ich bin Glücklich :P"


Intel Core2 Quad Q6600 GO, Nvidia Geforce 8800GT Leadtek, Cellshock DDR2 1150(Redline), Gigabyte X38 DQ6, Nexxos XP HighFlow, Laing DCC, Airplex 240,MagicCool Extrem Tripel 360

Offline Hellshooter

  • Hat nen geilen Arsch
  • *
  • Beitrge: 995
  • Das konnt ich mal
Das Handbuch
« Antwort #4 am: 03. Oktober 2006, 17:53:45 »
Das Handbuch der Aquaero macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck, jedoch wird man relativ schnell auf einige Fehler stoßen.

So steht z.B. im Inhaltsverzeichnis:
Zitat
Verwendung des Relais als Powertaster am Mainboard ........ Seite 49
Löschen aller Einstellungen(EEPROM-Reset)                ........ Seite 50

Leider besteht das Problem, dass das Handbuch nach Seite 48 endet. Die oben genannten Seiten existieren daher nicht, der Inhalt ist daher ein paar Seiten vorher zu finden. Die Seitenangaben des Handbuches stimmen ab Seite 31 nicht mehr mit der Seitenangabe im Inhaltsverzeichnis überein.


Das Handbuch ist jedoch sehr ausführlich und verständlich verfasst, was durch erklärende Bilder zusätzlich noch ergänzt wird.
Selbstverständlich sind im Handbuch auch alle relevanten technischen Daten des Aquaero aufgeführt.

Zusätzlich zu der normalen Betriebsanleitung sind noch Sicherheitshinweise enthalten die eine problemlose und sichere Bedienung des Aquaero ermöglichen.


edited by doadro
« Letzte nderung: 03. Oktober 2006, 19:05:28 von doadro »


Zitat: "Prime läuft, die CPU schwitzt, die Wakü kocht und ich bin Glücklich :P"


Intel Core2 Quad Q6600 GO, Nvidia Geforce 8800GT Leadtek, Cellshock DDR2 1150(Redline), Gigabyte X38 DQ6, Nexxos XP HighFlow, Laing DCC, Airplex 240,MagicCool Extrem Tripel 360

Offline Hellshooter

  • Hat nen geilen Arsch
  • *
  • Beitrge: 995
  • Das konnt ich mal
Fazit
« Antwort #5 am: 03. Oktober 2006, 17:54:25 »
Das Aquaero ist eine Lüftersteuerung der Oberklasse mit einer hervorragenden Verarbeitung, die sich, trotz der gewaltigen Funktionsvielfalt, sehr leicht bedienen lässt. Wegen dieser Fülle an Einstellungsmöglichkeiten ist es auf jeden Fall ratsam, vor der ersten Inbetriebnahme, die Betriebsanleitung zu lesen. Den Vergleich zur wesentlich teureren FAN O MATIC Pro USB (FOM) braucht das Aquaero nicht zu scheuen. Der einzige große Unterschied liegt darin, dass bei der FOM pro Kanal 12 Watt verbraten werden dürfen, und sich die Aquaero mit 10 Watt/Kanal und maximal 30 Watt Belastung zufrieden geben muss. Weiterer Minuspunkt der Lüftersteuerung ist das nicht 100% passende Handbuch.   

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung für das Aquaero, da es in diesem Test durchgängig überzeugen konnte.


edited by doadro

« Letzte nderung: 03. Oktober 2006, 19:10:21 von doadro »


Zitat: "Prime läuft, die CPU schwitzt, die Wakü kocht und ich bin Glücklich :P"


Intel Core2 Quad Q6600 GO, Nvidia Geforce 8800GT Leadtek, Cellshock DDR2 1150(Redline), Gigabyte X38 DQ6, Nexxos XP HighFlow, Laing DCC, Airplex 240,MagicCool Extrem Tripel 360