Autor Thema: Befüllen und Entlüften einer Wasserkühlung  (Gelesen 8875 mal)

Offline Hellshooter

  • Hat nen geilen Arsch
  • *
  • Beiträge: 995
  • Das konnt ich mal
Befüllen und Entlüften einer Wasserkühlung
« am: 17. September 2006, 17:03:15 »
Heute werden wir uns einem der wichtigsten Vorgänge bei der Montage einer Wasserkühlung zuwenden: dem Befüllen und Entlüften des Kühlkreislaufes.


Hat man seine Wasserkühlung erst einmal richtig verschlaucht, stellt sich die Frage: Wie bekomme ich Wasser in das System und die komplette Luft heraus? Das ist nicht so schwer. Am Anfang steht das Befüllen des Ausgleichsbehälters.


Ist dieser bis zum Rand mit Wasser gefüllt sollte man erstmals die Pumpe einschalten. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Schlauch zwischen Pumpe und Ausgleichsbehälter möglichst kurz ist. Denn eine Wasserpumpe schafft es nicht, bedingt durch ihre Bauart, dass Wasser durch einen 20cm langen Schlauch der mit Luft gefüllt ist, anzusaugen. Läuft die Pumpe und fördert Wasser, muss darauf geachtet werden dass der Ausgleichsbehälter immer soweit mit Wasser gefüllt ist dass die Pumpe keinesfalls mehr Luft ansaugen kann.



Achtung, ein kleiner Behälter ist in wenigen Sekunden leer gesaugt und voller Luft die durch den geschlossenen Wasserkreislauf wieder zum Ausgleichsbehälter gedrängt wird. Auch muss darauf geachtet werden dass beim Ansaugen der Pumpe der Ausgleichsbehälter stets geschlossen ist damit ein geschlossener Kreislauf entsteht. Bevor der Ausgleichsbehälter wieder leer ist, muss die Pumpe wieder abgeschaltet werden und der Ausgleichsbehälter von neuem mit Wasser befüllt werden. Dieser Vorgang muss solange wiederholt werden, bis das komplette System völlig mit Wasser gefüllt ist.

Es ist aber auch eine Befüllung bei Laufender Pumpe möglich. Dabei besteht allerdings das Risiko dass wieder Luft in den Kreislauf gelangt und dadurch das Befüllen der Wasserkühlung deutlich länger andauert. Deshalb sollte mit einem Trichter und Messbecher konstant das Wasser ersetzt werden, das  von der Pumpe abgesaugt wird.


Wenn keine Luftblasen mehr durch die Schläuche wandern, sollte man auf jeden Fall einmal den Radiator vorsichtig schwenken, um die eventuell in Ecken festhängende Luft, auch noch herauszubekommen.



Nach einigen Betriebsstunden verringert sich in der Regel der Wasserpegel im Ausgleichsbehälter. Dies geschieht durch feine Luftbläschen die kaum zu sehen sind und sich mit der Zeit im Ausgleichsbehälter sammeln. Mit der Zeit Diffundiert Wasser durch die Schläuche. Dieser Vorgang ist normal, allerdings sollte man regelmäßig den Füllstand kontrollieren und bei zu wenig Wasser im System unbedingt Nachfüllen.


Zitat: "Prime läuft, die CPU schwitzt, die Wakü kocht und ich bin Glücklich :P"


Intel Core2 Quad Q6600 GO, Nvidia Geforce 8800GT Leadtek, Cellshock DDR2 1150(Redline), Gigabyte X38 DQ6, Nexxos XP HighFlow, Laing DCC, Airplex 240,MagicCool Extrem Tripel 360