Autor Thema: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen  (Gelesen 7599 mal)

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« am: 27. Dezember 2010, 23:59:18 »
moin (nemon) :D

da ich gerade anderes um die ohren habe, hacke ich mal schnell meine gedanken hier rein:


mittels diodenschaltung (oder was auch immer), muss es doch möglich sein, meine racepacks (NiMh, 7,2V, 3000mAh) kontrolliert entladen zu können. als "verbraucher" könnte ich mir lampen aus dem KFZ-Bereich vorstellen, meinetwegen auch lastwiderstände.

der Akku hat geladen ca. 7,8V.... wenn ich jetzt heraus bekomme, wieviel V er quasi-leer hat oder mittelleer, dann könnte man doch gezielt verbraucher drauf schalte, sodass er kontinuierlich entladen wird. wird spannung xy unterschritten, dann macht die zehnerdiode (oder was auch immer) zu und der akku ist leer und bereit zum aufladen.

vorschläge?

danke. :))


edit: nach rumgooglen habe ich folg. gefunden:
http://www.harald-sattler.de/html/body_akku-entlader.htm

und nochn zitat irgend woher:
Zitat
Ob ein Etladen der Akkus sinnvoll ist, hängt in erster Linie vom Ladeprinzip ab. Bei modernen hochwertigen Ladegeräten mit Impulsladestrom und dem sogenannten ??-Verfahren sollte man nicht entladen. Auf keinen Fall sollte man eien Akku (egal welcher Typ) tiefentladen. Das verkürzt die Lebendauer extrem und vermindert die Leistungsfähigkeit. Selbst wenn ein Akku einen Memoryeffekt hat, wird dieser zuverlässig entfernt, wenn man ihn ein paar mal mit einem solchen modernen Ladegerät aufläd. Die sind aber meist nicht billig. Der Memoryeffekt tritt tatsächlich auch bei NiMH-Akkus auf, ist dort aber bei weitem nicht so ausgrprägt wie beim NiCd-Akku. Die einfachst Entladeschaltung ist eine Gleichrichterdiode in Reihe mit einem Widerstand. Der Wert des Widerstands bestimmt den Entladestrom. Die Diode begrenzt das Entladen auf etwa 0,7 V bei einer Siliziumdiode. Außerdem ist der Entladestrom durch den konstanten Spannungsabfall an der Diode sehr unlinear. Wenn ein Akku nor noch wenig geladen ist, wird er extrem langsam weiter entladen. Dadurch ist es möglich dafür zu sorgen, dass mehrere Akkus , die gemeinsam benutzt werden, nach dem Entladen sehr genau gleich weit entladen sind. Das erhöht die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit von Akkupacks oder Akkusets sehr stark. Sie sind dann am Anfang eines Zykus immer sehr genau gleich geladen (es geht um die Ladung [C], nicht um die Spannung).
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2010, 00:09:54 von Master Luke »

Offline Snakefreak DcD

  • hat sich nen Bong gebaut
  • **
  • Beiträge: 595
    • www.thid.de.tc
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #1 am: 28. Dezember 2010, 01:04:10 »
Also ich bin zwar nicht nemon,

aber ich hab mal gehört das akkus bei Ladung von 75% ihrer Kapazität gelagert werden sollten und zwar Kühl  ( etwas unter Raumtemperatur) trocken und dunkel.

deine idee find ich ansich nicht schlecht.
Systeme:
Quad Core Xeon E5405 2ghz @2,33ghz @ Supermicro X7DAE | 8Gb Kingston FB Dimm | ATI HD3870
_________________________________

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #2 am: 28. Dezember 2010, 11:09:19 »
aber ich hab mal gehört das akkus bei Ladung von 75% ihrer Kapazität gelagert werden sollten und zwar Kühl  ( etwas unter Raumtemperatur) trocken und dunkel.

das stimmt schon. nur ist es schwierig, die akkus auf 75% zu halten. meine 4 racepacks müsste ich jetzt nach 8 wochen wieder laden... die werden fast tot sein.

nur eben beim rennen habe ich das problem, dass ich den ladezustand der akkus nicht kenne. also sauber entladen und wieder laden. gerade bei den rc-cars merke ich enorm, ob der akku jetzt "gut" war oder eher nicht.

Offline efferman

  • Redaktionsleiter
  • ist zum Südpol gezogen
  • ***
  • Beiträge: 4.657
  • Erfinder der "Festolatten"
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #3 am: 28. Dezember 2010, 11:46:58 »
gute ladegeräte haben in der regel eine entladefunktion. oder du besorgst dir ein extra entladegerät

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #4 am: 28. Dezember 2010, 11:49:11 »
gute ladegeräte haben in der regel eine entladefunktion. oder du besorgst dir ein extra entladegerät

nene, wo bleibt denn da der bastelgedanke. zudem habe ich ein sehr gutes ladegerät - und habe leider damals die 20€ aufpreis für die entladung gespart. (80€ ->100€)

aber so kann ich mit einer bastellösung entladen udn einen anderen akku laden.

Offline efferman

  • Redaktionsleiter
  • ist zum Südpol gezogen
  • ***
  • Beiträge: 4.657
  • Erfinder der "Festolatten"
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #5 am: 28. Dezember 2010, 12:44:08 »
kleiner elektromotor an den akku anschließen, eventuell über nen mechanischen regler und dann laufen lassen.
genug bastelei?

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #6 am: 28. Dezember 2010, 12:49:09 »
kleiner elektromotor an den akku anschließen, eventuell über nen mechanischen regler und dann laufen lassen.
genug bastelei?

wo bleibt da die kontrolle? überwachung? und nen motor zieht nicht viel... der würde u.U. stunden laufen und zudem krach machen. nee, das macht keinen sinn.

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #7 am: 28. Dezember 2010, 18:19:39 »
Soll das Akkupack mit einem konstanten Strom entladen werden, bis eine Schwellspannung erreicht ist?

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #8 am: 28. Dezember 2010, 20:35:25 »
Soll das Akkupack mit einem konstanten Strom entladen werden, bis eine Schwellspannung erreicht ist?

genau.

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #9 am: 06. Januar 2011, 20:35:47 »
ich bin zwar nicht kevin aber ich würde mal ne konstantstomschaltung, die auf die entsprechende last ausgelegt ist ins spiel bringen. als last kannst du dann zb nen widerstand ran packen um die leistung zu verbraten.

hatte damals zu km zeiten mal mit sowas gebastelt, als ansteuerung für nen blitz. welcher schaltungstyp da aber genau der richtige ist, ist mir auch zu hoch ;)
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #10 am: 06. Januar 2011, 21:18:43 »
widerstand ist doof. dauert zu lange oder der widerstand wäre sogroß wie dein auto. :D

mit ner kfz-lampe ginge das bspw. besser.

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #11 am: 06. Januar 2011, 23:07:30 »
2 Leistungsmosfets je auf einem soliden CPU-Kühler und du kannst 200W verheizen. Wenn du aus einem OP eine Konstantstromsenke aufbaust, kommst du auch recht günstig weg. Schaltplan gibts auf Anfrage, muss mal überlegen, wie man da die Unterspannungsabschaltung rinbekommt

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #12 am: 06. Januar 2011, 23:12:04 »
2 Leistungsmosfets je auf einem soliden CPU-Kühler und du kannst 200W verheizen. Wenn du aus einem OP eine Konstantstromsenke aufbaust, kommst du auch recht günstig weg. Schaltplan gibts auf Anfrage, muss mal überlegen, wie man da die Unterspannungsabschaltung rinbekommt

na dann, male mal was.

wie gesagt, ich kenne ominöse schaltungen von den rennkollegen, aber die 2-3 leute haben alle keinen schaltplan,weil sie sich die entladevorrichtung haben bauen lassen.
die benutzen KFZ H7 mit 55W. wenn der akku fast leer ist, dann schaltet die blackbox auf ne soffitte o.ä. um... na jedenfalls auf ne lampe, die weniger saft zieht.

na jedenfalls funzt das sehr gut.


evtl. kannste ja mit der seite was anfangen. ich löte erst mal an meinem NT rum und meiner schreibtischlampe. :D
http://www.harald-sattler.de/html/body_akku-entlader.htm


edit:
laut google minimalrestspannung 0,9V je zelle: 6 zellen im racepack wäre das minimum 5,4V. mit max. 1A entladen.
wenn das ding voll ist, zeigt mein multimeter 7,8V an
auch interessant: http://www.elektromodellflug.de/ni-mh.htm.


ps: 6000 :evilsmoke:


edit: http://www.akamodell.vo.tum.de/knowhow/entlade/index.htm
« Letzte Änderung: 09. Januar 2011, 10:18:52 von Master Luke »

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #13 am: 09. Januar 2011, 10:54:57 »
wie siehts denn mit folgender idee aus:

z-diode in reihe zu einer kfz-55w-glühlampe schalten, welche die glühlampe automatisch bei bspw. 6V vom akku kappt.

dazu parallel eine z-diode mit 15w-glühlampe, die erst bei 5,4V die lampe kappt.


damit habe ich mit hohem strom den akku runter geladen und die letzten 10% nur noch mit einem geringen strom. durch die lampen habe ich auch ne anzeige, in welchem status sich gerade der entladevorgang befinden. das ganze kommt in ein gehäuse und fertig.


vorschläge?


Offline efferman

  • Redaktionsleiter
  • ist zum Südpol gezogen
  • ***
  • Beiträge: 4.657
  • Erfinder der "Festolatten"
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #14 am: 09. Januar 2011, 11:04:28 »
klingt logisch und praktikabel

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #15 am: 14. Januar 2011, 21:38:14 »
http://www.akamodell.vo.tum.de/knowhow/entlade/index.htm


die schaltung werde ich wohl nachbauen. werde die tage die teile bestellen. habe eh nochn gutschein beim conrad.

muss die schaltung nur an NiMh mit 6 zellen (racepacks) anpassen. nen drehschalter brauche ich nicht. ich setze nur nen kippschalter ein (hab ja nur racepacks) - wenn überhaupt. also wird das doch recht übersichtlich.

hab ich irgendwas übersehen?



Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #16 am: 18. Januar 2011, 19:56:04 »
http://www.conrad.de/ce/de/product/250452/

wäre das was? die akkus kommem mit ca. 400mAh aus dem auto....



noch ne schaltung gefunden:
http://www.k-webdesign.com/modellflug/entlader.htm
« Letzte Änderung: 18. Januar 2011, 22:20:36 von Master Luke »

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beiträge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Akkus (Racepacks) kontrolliert entladen
« Antwort #17 am: 07. Februar 2011, 21:04:15 »
http://www.conrad.de/ce/de/product/250452/

wäre das was? die akkus kommem mit ca. 400mAh aus dem auto....

das ding ist übrigens mist. entlädt nur mit 100mA. die quasi-leeren akkus brauchen nochmal gute 4h mit dem ding, um die schwellspannung zu erreichen.