Autor Thema: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car  (Gelesen 6272 mal)

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« am: 16. August 2010, 18:17:45 »
Moin,

ich habe ja schon etwas mit Marsman philosophiert, wie man das realisieren kann.


ich für meinen teil bräuchte folg. Schaltung, bei normal angeschlossenem Akku und aktivem Regler und Empfänger:

Motor keine Spannung: schalte rote LEDs an (Rücklicht)
Motorspannung >0V: schalte weiße LEDs an (Frontlicht)

negative Spannung für Rückwärts fahren wäre (mir) jetzt erstrmal nicht wichtig.


das muss doch irgendwie mit transistoren/optokoppler und/oder dioden zu realisieren sein?!

danke.
« Letzte nderung: 16. August 2010, 18:31:48 von Master Luke »

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitrge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #1 am: 16. August 2010, 18:32:34 »
nennt sich Komperator (Schwellwertschalter), also ein Operationsverstärker ohne Rückführung (offener Regelkreis). Dann eine rote LED, die leuchtet, wenn dessen Ausgang bei 0V ist und eine weiße, die bei 5V leuchtet.

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #2 am: 16. August 2010, 18:33:50 »
nennt sich Komperator (Schwellwertschalter), also ein Operationsverstärker ohne Rückführung (offener Regelkreis). Dann eine rote LED, die leuchtet, wenn dessen Ausgang bei 0V ist und eine weiße, die bei 5V leuchtet.

ahja. danke.

5V ist zu hoch. die autos fahren bereits ab 1-2V...


kevin, was hälst du davon:

vorwärts: wenn ~1V am motor VORWÄRTS anliegen, dann schaltet der optokoppler (oder was auch immer) durch und schaltet voll 7,2V auf die LEDs. diese sind dann hell und weiß, wenns ansatzweise vorwärts geht.

rückwärts: das gleiche, nur mit 0V :D
also am besten 7,2V direkt an die roten rückwärtigen LEDs anschliessen und wenn mehr als 0V am motor anliegen, dann soll der stromkreis unterbrochen werden. invertierter optokoppler oder sowas....
« Letzte nderung: 16. August 2010, 19:42:44 von Master Luke »

Offline Marsman

  • hat sich nen Bong gebaut
  • ***
  • Beitrge: 833
  • Ich hab den geilsten Arsch der Welt
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #3 am: 16. August 2010, 23:35:15 »
Wenn das ganze nur mal so funktionieren würde wies soll :roll: nur tut der Komparator nicht das was er tun sollten, aus welchem Grund scheint keiner zu wissen..
Auch heute bin ich einsam,
weil ich Dinge weiss und andeuten muss,
die die Anderen nicht wissen und
meistens auch gar nicht wissen wollen.

join #eiskaltmacher im quakenet ;)
Ohne Löwensenf keine Competition!

Offline Marsman

  • hat sich nen Bong gebaut
  • ***
  • Beitrge: 833
  • Ich hab den geilsten Arsch der Welt
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #4 am: 18. August 2010, 01:38:50 »
So den LM393 hab ich jetzt zur genüge durch, das Mistvieh schaltet einfach nie irgendwas irgendwo.
Direkt am Motor kann man sich so auch sparen, weils nicht gehen wird.
Solln die feinen Herren die (angeblich) Ahnung davon haben nen Schaltplan machen oder den Mist selbst ausprobieren.
Bin ja gespannt ob das irgendwann in diesem Jahrtausend noch funktioniert.
Auch heute bin ich einsam,
weil ich Dinge weiss und andeuten muss,
die die Anderen nicht wissen und
meistens auch gar nicht wissen wollen.

join #eiskaltmacher im quakenet ;)
Ohne Löwensenf keine Competition!

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #5 am: 18. August 2010, 18:28:38 »
:D

ich habe mich damit nicht weiter beschäftigt.... ich brauche jedenfalls nur noch ne olle schaltung, welche mir die roten LEDs an macht, wenn 0V am motor an liegen.

will den krempel direkt im auto hardwareverdrahten, sodass ich nur plug'n'play die karos tauschen kann.

Offline Side

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beitrge: 74
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #6 am: 18. August 2010, 19:36:43 »
Motor keine Spannung: schalte rote LEDs an (Rücklicht)
Motorspannung >0V: schalte weiße LEDs an (Frontlicht)

negative Spannung für Rückwärts fahren wäre (mir) jetzt erstrmal nicht wichtig.
Die meisten Regler haben eine Bremse, KERS im Miniaturformat quasi. Wird gebremst, wird der Motor zum Generator und erzeugt Strom, die Spannung ist dann also nicht 0 Volt. Ausserdem ist das was beim Regler rauskommt sehr unsauber, es wäre vielleicht klüger, die ganze Schaltung darauf zu basieren, ob Strom fließt und ob selbiger positiv oder negativ ist.

Und wieso sollen die weißen LEDs nur beim Vorwärtsfahren eingeschaltet sein? Wenn das Fahrlicht ist, würde ich selbige doch immer an haben und nur das Bremslicht nach Bedarf schalten.
Assrape 2007 - The Return of Sideshow Bob

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #7 am: 18. August 2010, 19:46:59 »
Die meisten Regler haben eine Bremse, KERS im Miniaturformat quasi. Wird gebremst, wird der Motor zum Generator und erzeugt Strom, die Spannung ist dann also nicht 0 Volt. Ausserdem ist das was beim Regler rauskommt sehr unsauber, es wäre vielleicht klüger, die ganze Schaltung darauf zu basieren, ob Strom fließt und ob selbiger positiv oder negativ ist.

Und wieso sollen die weißen LEDs nur beim Vorwärtsfahren eingeschaltet sein? Wenn das Fahrlicht ist, würde ich selbige doch immer an haben und nur das Bremslicht nach Bedarf schalten.

bei meinem tamiya regler ist die spannung NULL beim bremsen.
da wird auch nichts beim bremsen zurück gespeist. das lässt sich insofern gut nachvollziehen, dass beim häufigem bremsen, statt ausrollen des autos vor einer kurve, der akku weitaus früher schlapp macht. jetzt könnte beim ausrollen der motor als KERS funktionieren.... das müsste ich mal gegen messen. allerdings ist das nicht relevant für meine kleine schaltung.

auch wenn die spannung unsauber ist, so brauche ich die motorspannung nur, um nen optokoppler zu schalten.

ein Paar weiße LEDs leuchten in meiner planung immer - standlicht. ein Paar rote LEDs leuchten ebenfalls immer - normales rücklicht.

dazu kommen abblendlicht und bremslicht - darum geht es (zumindest) mir.

Offline Side

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beitrge: 74
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #8 am: 18. August 2010, 21:56:59 »
Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass das Fahrzeug einen Regler für mehr als €2 hat ;)

Naja, es ist nicht nur das, was der Regler ausgibt, sondern auch der Motor selbst, die Störung vom Bürstenfeuer ist schon immens, auch wenn selbiger entsört wurde. Ich mache mir hier nur etwas Sorgen, dass eine Schaltung die in der Theorie funktioniert, in der Praxis nicht funktionieren könnte, oder schlimmer, zerstört wird.

Wenn die Komplexzität es erlaubt, wäre mein Vorschlag die Steuerung vom Signal des Empfängers an den Drehzahlsteller abhängig zu machen, ist ein einfaches PWM Signal.
Assrape 2007 - The Return of Sideshow Bob

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #9 am: 18. August 2010, 22:21:34 »
jetzt leg mal etwas optimismus an den tag. :D

wie gesagt, die schaltung fürs frontlicht habe ich zusammen.

jetzt brauche ich nur noch ne gegenschaltung fürs bremslicht. ansonsten hocke ich mich morgen mal in der mittagspause hin und baue was aus dioden und nem optokoppler....


ps: mein regler ist atm nen tamiya-standard-teil. ist billig und tut seinen dienst. ;)

Offline Side

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beitrge: 74
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #10 am: 18. August 2010, 22:35:53 »
Es soll ja nicht zum frustrierenden Projekt werden ;) Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass es „kompliziert“ werden kann, wenn man etwas baut was mit jemand anderem Produkt interagieren soll, insbesondere dann, wenn zu selbigem keine Dokumentation existiert...

Die beiden Dinger hier gehen funktionell in die Richtung und arbeiten mit dem PWM Signal des Empfängers:
http://www.graupner.de/de/products/2b03743d-505e-4a69-894b-556a5b696da4/3971/product.aspx
http://www.beier-electronic.de/modellbau/service/RC-Schaltmodul%20RC-SM-2.pdf
Assrape 2007 - The Return of Sideshow Bob

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #11 am: 20. August 2010, 16:09:44 »
moin,

habe da mal was zusammen gekritzelt. das sollte soweit funktionieren. der rechte optokoppler ist glaube verkehrt rum. aber wurst, ging erstmal ums prinzip.


hab den Tipp bekommen, anstatt der optokoppler lieber reed-relais zu nehmen.

hab dann weiter gegrübelt und bin auf ein reed-relais als öffner und schließer in einem gekommen. das ersetzt gleich alle bausteile in der skizierten schaltung.
muss man nur noch suchen... wer eins vor mir findet, bekommt nen keks. :D

[gelöscht durch Administrator]

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #12 am: 24. August 2010, 19:04:01 »
hab mal noch was gebastelt.

fahrsituation am motor ist folgende:

gas: positive spannung am motor
bremsen: 0V am motor
rückwärts: negative spannung am motor


die restlichen LEDs kommen wohl morgen.


was sagen die spezis zu der schaltung mit nem relais?

[gelöscht durch Administrator]

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitrge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #13 am: 24. August 2010, 19:42:41 »
spar dir das Relais und lass den NPN die LED in die eine Richtug direkt schalten. Bau die Schaltung dann ein 2. mal so auf, dass der Basisvorwiderstand an den anderen Motorkontakt geht. Mit der 2. Schaltung steuerst du die RückwärtsLED

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #14 am: 24. August 2010, 19:48:39 »
spar dir das Relais und lass den NPN die LED in die eine Richtug direkt schalten. Bau die Schaltung dann ein 2. mal so auf, dass der Basisvorwiderstand an den anderen Motorkontakt geht. Mit der 2. Schaltung steuerst du die RückwärtsLED

mhh... nee. geht nicht.

rückwärtsfahren ist wurst. macht man sowieso nur sehr selten.
meine zustände sind 0V und größer 0V volt.


dein erster satz passt soweit, allerdings habe ich vorhin schon festgestellt, dass ich den motor anzapfe und per NPN auf den akku gehe. ich glaube, da hat mein regler was dagegen... von daher ist auch die letzte skizze evtl. fürn poppes.

ich geh die fahrzustände aber mal gegen messen.

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitrge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #15 am: 24. August 2010, 22:24:24 »
naja, wenn dein Motor über eine H-Brücke angesteuert wird (so hast du beim Bremsen die negative Spannung fürs Bremsen mit Gegenstrom) hast du am derzeit mit - beschrifteten Kontakt eine Spannung, die größer ist, als deine Schaltungsmasse.

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #16 am: 24. August 2010, 22:31:50 »
bremsen ist 0V am motor
motor aus ist 0v am motor

rückwärts fahren ist negative akkuspannung
vorwärts fahren ist positive akkuspannung


ich verfolge jetzt die optokopplerschaltung von weiter oben. O.koppler sind cny17-3.
erstmal das frontlicht.was würdest du für nen vorwiderstand am optokoppler nehmen? wenn überhaupt?


auf welche masse würdest du in der rechten optokopplerschaltung den emitter ziehen? die vom motor oder die vom akku?


Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #17 am: 25. August 2010, 20:34:02 »
moin ihr elektrofritzen.

habe die obere linke optokopplerschaltung jetzt mal gebaut. hab nochn transistor dem optokoppler LED-seitig spendiert, dass mir der kleine nicht so arg röchelt.

nachdem ich erst nen toten optokoppler, dann nen toten transistor verlötet hatte, funzt jetzt die schaltung fürs frontlicht. springt sogar sofort an, wenn das auto gerade mal nen bissel wackelt.
beim bremsen leuchten die LEDs noch ganz kurz nach bzw. werden dunkler - der regler haut halt mit verzögerung dagegen.



[gelöscht durch Administrator]

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitrge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #18 am: 29. August 2010, 21:16:43 »
ich wieder.

mein kabelknäuel ist schon sehr groß und es funktioniert das dauerlicht (logisch, oder) und die fahrabhängigen frontscheinwerfer.

was fehlt, sind die bremslichter. diese LEDs sollen nur an gehen, wenn 0V am motor anliegen.


hab da mal was zusammen gelötet... funktioniert aber nicht so richtig. die LEDs leuchten nur ganz schwach und ganz kurz stark, wenn ich den motor umpole.

umso länger ich mir das anschaue, umso größer werden meine zweifel. ja ich sehe, dass ist irgendwie nicht so das richtige...aber die lösung will mir nicht unbedingt einfallen...

[gelöscht durch Administrator]
« Letzte nderung: 29. August 2010, 22:26:21 von Master Luke »

Offline Side

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beitrge: 74
Re: fahrabhängige Beleuchtung fürs RC-Car
« Antwort #19 am: 02. September 2010, 20:34:37 »
Ich favorisiere ja immernoch, das Signal des Empfängers zu benutzen.....
Assrape 2007 - The Return of Sideshow Bob