Autor Thema: Steckdosen/Verteiler selber basteln  (Gelesen 30985 mal)

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Steckdosen/Verteiler selber basteln
« am: 13. Dezember 2008, 11:43:20 »
moin jungs,

der steffen hat da schon wieder ne idee... :D

nachdem ich mir viele artikel und tests durchgelesen habe, juckts mich in den bastelfingern:

ich will mir nen stromverteiler f√ľr meine anlage bauen. ich h√§tte gerne nen netzfilter drinn, √ľberspannungsschutz, evtl. nen phasendetektor und nat√ľrlich d√ľrfen die √ľbergangswiderst√§nde gering sein. und √ľberhaupt: so wenig wie m√∂glich zwischenkontakte. (z.B. hier 2 typen, die konsequent sind: http://www.fairaudio.de/artikel/quartal-4-2008/hifi-netz-kabel-netz-leiste-5.html)

das ganze plane ich schon f√ľr die zukunft. aktuell mag das nur mit dem netzfilter n√ľtzlich sein, innenwiderst√§nde usw. kommen dann sp√§ter zum tragen, wenn ich in der neuen wohnung/haus ne extra leitung vom verteilerkasten gezogen habe.
:pok1:

sooo, jetzt schlagt mal was vor, wo ich g√ľnstige, aber effektive, netzfilter her bekomme, geh√§use, stecekr/dosen weis der geier.


das ganze kann man ja auch f√ľr den pc und peripherie planen. :)

« Letzte ńnderung: 13. Dezember 2008, 11:45:04 von Master Luke »

Offline nemon

  • Administrator
  • k√ľhlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitršge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #1 am: 13. Dezember 2008, 13:44:43 »
farnell hatda eine gro√üe auswahl, z.b. die bestellnummer 130-4848 als filter, 564-199 als √ľberspannungsschutz. als kabel h√§tten die da 128-6045 oder -46. aber achte dann wenigstens auch darauf, dass du vom sicherungskasten mit 2,5-4mm¬≤ zur steckdose gehst,sonst ist das eh f√ľr die katz. und nimm dir einen ein/ausschalter, der f√ľr >16a ausgelegt ist. wenn du den t√§glich bedienst, ist der irgendwann ausgelutscht.

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #2 am: 13. Dezember 2008, 13:47:12 »
farnell hatda eine gro√üe auswahl, z.b. die bestellnummer 130-4848 als filter, 564-199 als √ľberspannungsschutz. als kabel h√§tten die da 128-6045 oder -46. aber achte dann wenigstens auch darauf, dass du vom sicherungskasten mit 2,5-4mm¬≤ zur steckdose gehst,sonst ist das eh f√ľr die katz. und nimm dir einen ein/ausschalter, der f√ľr >16a ausgelegt ist. wenn du den t√§glich bedienst, ist der irgendwann ausgelutscht.

net schlächt!
http://de.farnell.com/schaffner/fn2030-16-06/filter-1-ph-16a-chassis-befestigung/dp/1304848?_requestid=197805
http://de.farnell.com/epcos/t23-a230x/gasentladungsableit-230v-20ka-10a/dp/564199?_requestid=197915

kabel
http://de.farnell.com/lapp-kabel/0036426/cable-olflex-servo-4c-2-5mm-per/dp/1286045?_requestid=197945
http://de.farnell.com/lapp-kabel/0036427/cable-olflex-servo-4c-4mm-per-m/dp/1286046?_requestid=457761
wieso sind denn da 4 kabel drinn?

gegen kabel selbst stricken hab ich auch nix.

jetzt fehlen noch stecker und buchsen, wo ich quasi wie bei aktuellen pc-netzteilen modular anschl√ľsse hinzuf√ľgen kann oder nicht.


evtl. schalter


was die kabeldicke angeht, brauchste dir keine sorgen machen. ich bin eh auf nen niedrigen Ri bedacht.
« Letzte ńnderung: 14. Dezember 2008, 20:34:44 von Master Luke »

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #3 am: 21. Dezember 2008, 21:58:09 »
was w√ľrdet ihr als geh√§use nehmen?

mit Holz w√§re ich flexibel, w√ľrde auch auf erdung etc. achten. metall o.√§. w√§re wohl sinnvoller wegen brandverursachung o.√§.? oder?


kann ich mittels einem trafo o.√§. eine kurzfristige spitzen/√ľberlast seitens der angeschlossenen ger√§te auf die sicherung verhindern? wenn ich z.B. meinen rechner an mache, dann fliegt zu 40% die sicherung...
« Letzte ńnderung: 21. Dezember 2008, 21:58:49 von Master Luke »

Offline nemon

  • Administrator
  • k√ľhlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitršge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #4 am: 22. Dezember 2008, 18:28:09 »
ich w√ľrde metall nehmen, ist meines erachtens nicht schwerer zu verarbeiten, wie holz, man kann es sauber erden, es schirmt und es gibt fertige geh√§use, bzw. baus√§tze. mit einem trafo eine kurzzeitige √ľberlast abfangen geht imho nicht wirklich, ein richtiger einschaltstrombegrenzer aus einem widerstand, der von einem rlais verz√∂gert √ľberbr√ľckt wird, w√§re da vermutlich besser, um einschaltsto√üstr√∂me abzufangen. man k√∂nnte wohl auch eine spule einsetzen. ich denke mal eher, deine sicherung ist ausgeleiert und schaltet zu fr√ľh ab.

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitršge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #5 am: 22. Dezember 2008, 20:21:17 »
w√§rs f√ľr die soundqualit√§t nicht sogar besser vom netzstrom unabh√§ngig zu werden und einfach nen wechselrichter von ner photovoltaik anlage usv-like vor ein paar akkus packen.

sauberer w√ľrds wohl mit keiner noch so guten kabel und anderen vorschaltmethoden werden. und recht viel mehr wirds am ende wohl auch nicht kosten.
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #6 am: 22. Dezember 2008, 22:34:23 »
akkus? da kann ich ja gleich ne USV nehmen... und die habe ich erst wieder verkauft.

einschaltstrombegrenzer:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-18.html


mögliche ebay-schiessereien:
1
2

taugt das was?
« Letzte ńnderung: 22. Dezember 2008, 22:51:06 von Master Luke »

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitršge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #7 am: 22. Dezember 2008, 23:32:30 »
akkus? da kann ich ja gleich ne USV nehmen... und die habe ich erst wieder verkauft.

vom prinzip her ja .. aber eine online-usv, bei der auf den ausgängen immer ein selbst erzeugter strom anliegt, und die nicht nur bei stromausfall umschaltet.
bringt wohl nen deutlich saubereren strom als du das mit optimaler verkablung etc jemals schaffst (weil das netz einfach von all den anderen geräten schon zu start beeinfluss wird - braucht ja nur ein schaltnetzteil irgendwo mit dran hängen)
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #8 am: 22. Dezember 2008, 23:38:14 »
vom prinzip her ja .. aber eine online-usv, bei der auf den ausgängen immer ein selbst erzeugter strom anliegt, und die nicht nur bei stromausfall umschaltet.
bringt wohl nen deutlich saubereren strom als du das mit optimaler verkablung etc jemals schaffst (weil das netz einfach von all den anderen geräten schon zu start beeinfluss wird - braucht ja nur ein schaltnetzteil irgendwo mit dran hängen)

√∂hm, ich will nicht nur einfach verkabeln. da soll nen netzfilter mit rein, √ľberlastschutz/blitzschutz, wenns geht nen phasendetektor und eben ne einschaltverz√∂gerung. in zukunft habe ich da amps mit ner max.-leistung von ein paar kW dran... dat is allgemein scheisse f√ľr die haussicherung.

btw: mein PC bringt meine sicherung fast immer zum fliegen... und meinem vermieter sag ich das mit sicherheit nicht mehr, wenn ich nächstes jahr definitiv ausziehe.
und die USV habe ich vertickt. das monster zog 60w permanent... mein rechner braucht 60-120W. is klar, ne?

Offline nemon

  • Administrator
  • k√ľhlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitršge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #9 am: 23. Dezember 2008, 16:27:02 »
verstärker mit mehreren kw dauerleistung? dann wirst du wohl nicht drum herum kommen, in die ecke entweder drehstrom zu legen, oder einphasige leitungen, die 32A mitmachen. wenn du einen verstärker mit ich schätze mal 2,5kw ausgangsleistung einschaltest, wird die sicherung wohl häufiger auslösen. da hilft dann nur noch die aufteilung der leistung auf mehrere phasen, oder halt eine dickere leitung. da musst du dann in der neuen wohnung nen elektriker anheuern, der dir das kabel zieht, oder zumindest deine arbeit am hauptverteiler anklemmt. es spricht ja nichts dagegen, dann in einer verteilerbox mehrere mit je vielleicht 10-16a abgesicherte abgänge zu den einzelnen endstufen zu machen. je nach aufbau der verstärker muss man auch schauen, ob man die geräte zu einem bestimmten zeitpunkt ein/ausschaltet. ist das netzteil ein herkömmliches transformatorennetzteil, also ein trafo, der direkt am netz hängt, schaltet man im spannungsmaximum, ist es ein schaltnetzteil, also hat man einen gleichrichter mit glättung am eingang, schaltet man im nulldurchgang der spannung. auch eine möglichkeit bei mehreren endstufen wär die zeitverzögerte einschaltung, nen kleines modul mit relais und paar diskreten bauteilen reicht da.

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #10 am: 30. Dezember 2008, 22:18:54 »
verstärker mit mehreren kw dauerleistung?

ich habe geschrieben max.-leistung.

das problem ist bei 6 endstufen (5.1-system), dass separate amps einen extrem hohen einschaltstrom haben. die dauerleistung w√ľrde ich (claas A+B) mit 300-800W RMS beziffern.
beispielkonfiguration: http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_adac_maa705_1.shtml

deswegen hätte ich gerne:
Zitat
da soll nen netzfilter mit rein, √ľberlastschutz/blitzschutz, wenns geht nen phasendetektor und eben ne einschaltverz√∂gerung.

« Letzte ńnderung: 30. Dezember 2008, 22:19:20 von Master Luke »

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitršge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #11 am: 30. Dezember 2008, 22:43:53 »
beispielkonfiguration: http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_adac_maa705_1.shtml

ach du scheiße ... normale leute haben ein hifi-rack, du willst ein amp-rack :sound:
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #12 am: 30. Dezember 2008, 22:47:46 »
beispielkonfiguration: http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_adac_maa705_1.shtml

ach du scheiße ... normale leute haben ein hifi-rack, du willst ein amp-rack :sound:


wenn schon, denn schon.  :coolsmiley:

Offline halllo_fireball

  • Redaktionsleiter
  • k√ľhlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitršge: 1.563
  • Chefschlafnase
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #13 am: 30. Dezember 2008, 23:55:38 »
Dat is mir schon ne Nummer zu heftig... Was nimmsten dann als Vorstufe?

Jan :)

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #14 am: 31. Dezember 2008, 00:14:21 »
Dat is mir schon ne Nummer zu heftig... Was nimmsten dann als Vorstufe?

meinen denon. der hat alles drann was es momentan aufm markt gibt.

die endstufen wie oben verlinkt sind ja nur ne option. aber erst in der neuen wohnung oder im häuschen. hier macht das keinen sinn, weil beim einschalten EINER stufe die sicherung floppt... und das wohnzimmer zu klein ist.
ABER die endstufen werden kommen. ob das jetzt die advanced acoustic werden, welche von hifi-akademie usw., muss sich erst noch rausstellen. bis dahin tuts auch der denon.

Offline Fantometer

  • Redakteur
  • ist zum S√ľdpol gezogen
  • ***
  • Beitršge: 4.215
  • Freak by Nature
    • Weng Kunst von mir
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #15 am: 31. Dezember 2008, 01:11:44 »
also, um mich hier mal einzuklinken.. mein ausbilder (auch "weng" audiophil :P ) hatte den strom erst mal durch nen gleichrichter gejagt, um dann (nach durchlauf durch nen akku iirc) wieder wechselstrom drauszumachen - damit hatte er den gew√ľnscht glatten strom..  Allerdings l√∂sst das nicht wirklich das problem des einschaltstroms - da hilft wohl wirklich nur ne neue Sicherung, wobei 32A mir sehr viel erscheint. Bei uns der Heiztunnel in der Einschweissmaschine hat 32A, und ob du an die Leistung rankommst weiss ich nicht.. naja falls das jetzt mist ist, f√ľr deine belange, sorry - aber ich versteh teilweise nur die h√§lfte vom fachchinesisch :))


aber btw, du ziehst um? VIEL SPASS^^
Hiermit ehre ich den findigen Biologen, der auf die Idee kam, Pizza und Leberkäse zu kreuzen!

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #16 am: 26. Januar 2009, 19:46:18 »
sodele, hier mal weiter. hab mich ein bissel damit beschäftigt... siehe anhang.

idee:

eingang in eine blackbox, dahinter nen powerknopf.
eine armada kondensatoren dahinter, getrennt f√ľr die 6A und die 16A abteilung

in beiden zweige kommen netzfilter. (oder vor die aramda caps?)

dahinter steckdosen:
2stk f√ľr 6A f√ľr div. player
6stk f√ľr 16A und vor- und endstufen

sollte doch vom grundkonzept erstmal passen?



aber was ist jetzt mit ner LED-anzeige (leuchtet, wenn gerät eingesteckt) oder dem phasendetektor oder einem netzstabilisator?

gruß & möp

[gelöscht durch Administrator]
« Letzte ńnderung: 26. Januar 2009, 19:46:56 von Master Luke »

Offline Gargamel

  • hat ne Eismaschine
  • *****
  • Beitršge: 395
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #17 am: 26. Januar 2009, 21:16:17 »
Was sollen denn die Kondensatoren bewirken und wie willst du die anschließen?

Offline Master Luke

  • Inhaber
  • ist Iceman
  • *****
  • Beitršge: 6.525
  • Commander
    • Eiskaltmacher
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #18 am: 26. Januar 2009, 21:27:46 »
Was sollen denn die Kondensatoren bewirken und wie willst du die anschließen?

pufferung

parallel

Offline Gargamel

  • hat ne Eismaschine
  • *****
  • Beitršge: 395
Re: Steckdosen/Verteiler selber basteln
« Antwort #19 am: 26. Januar 2009, 22:39:11 »
Das w√ľrde aber nur bei Gleichspannung funktionieren. F√ľr Wechselspannung ist ein Kondensator niederohmig [Xc=1/(2*pi*f*C)].