Autor Thema: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?  (Gelesen 4533 mal)

Offline Fragchicken

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitrge: 1.344
  • Nikon-User
    • durchdensucher
Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« am: 01. Dezember 2007, 15:35:40 »
Hallo,

was ich die letzten Monate beobachtet habe ist, das es kaum noch ordentliche Spiele für andere Genre als Egoshooter gibt.
Nun kommt mir die Frage ob es der Spieleindustrie so schlecht geht sodass sie einen Ego-Shooter nach dem anderen herausbringen oder aber der Boom nur in diese Richtung geht? Sieht man sich mal die letzten Neuerscheinungen an:

Bioshock
Medal of Honor:Airborne
Call of Duty 4
UT3
Crysis
Hellgate London...

Alles Egoshooter - für andere Genre gab es nur sehr wenige Neuerscheinungen wie u.a. ein Addon für Anno 1701 oder (wie jedes Jahr aufs neue...) Fifa08 und andere Kleinigkeiten.
Mir fehlen die alten Klick and Run Games, Jump and Run usw. Wenn dann mal ein Rätselgame herauskommt ala Myst oder Shizm, dann sind diese oft ohne einen Lösungshinweis nicht zu schaffen. Schade! Früher hab ich auch sehr gerne Rollenspiele gespielt - da gabs auch mal einen Hype auf Sacred, vor kurzem wieder gespielt und festgestellt das es total sinnfrei gemacht wurde: durch eine Riesenkarte rennen, irgendeine Monster X töten, Belohnung holen. So sind aber auch NeverwinterNights u.a. aufgebaut - da frage ich mich doch ob die heutigen Spieler einfach zu wenig Grips haben um zu bemerken das es total sinnfrei und immer nur das selbe ist.
Gut, gehen wir mal davon aus das die Spieler das bemerken, es aber tolerieren. Nun kommt das zweite große Thema welches auch zum Topic passt: die Spieldauer. Erst vor kurzem erschien Call of Duty 4 - dann nach nur einem kurzem Spielerlebnis von rund 5 Stunden hatten es die ersten durch -> WTF? Auch wenn das Game auf Multiplayer ausgelegt ist, warum können die Singleplayer-Missionen nicht wenigstens etwas länger dauern? Da kann man auch gleich ein reines Online-Game herausgeben. Das selbe gilt auch für Valve's Portal. Auf das Game habe ich mich total gefreut, nach 3h hatte ich es durch. Ich war vielleicht enttäuscht - dabei ist diese Game nur auf Singleplayer ausgelegt.

Finde sowas langsam echt total unverschämt, man bezahlt schon 45€ oder mehr dafür und am Ende hat man nur höchstens 6h Spielspaß. Ganz toll...
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mir geht das total auf den Zeiger sodass mir die Freude auf neue Spiele (was Egoshooter angeht), egal ob die Grafik noch so gut ist, total vergangen ist. Die nächsten Titel worauf ich mich wieder freue ist Mafia 2 - der Trailer verspricht wieder wunderbare Story, hoffentlich wird es nicht auch ein Flop.

gruß fC  :kratz:
« Letzte nderung: 01. Dezember 2007, 15:36:28 von Fragchicken »

Offline efferman

  • Redaktionsleiter
  • ist zum Südpol gezogen
  • ***
  • Beitrge: 4.657
  • Erfinder der "Festolatten"
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #1 am: 01. Dezember 2007, 15:56:31 »
was denkste warum ich Gran Turismo so mag ? beispiel Teil 4: alleine die Formel meisterschaft kann einen 20 stunden beschäftigen. ok ist nur ein Rennspiel mit dutzenden rennstrecken und über 700 Wägelchen, aber mir machts laune. aber neue ideen gibt es nicht mehr viele

Offline maxigs

  • Administrator
  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitrge: 1.217
    • maxigs.com
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #2 am: 01. Dezember 2007, 16:00:06 »
Mir fehlen die alten Klick and Run Games, Jump and Run usw.

Klick and Run? .. naja ich kann mir besseres vorstellen als auf die tastatur einzuhämmern.

Und was Jump&Run angeht, bist du wohl auf der falschen Hardware, das ist und war schon immer Konsolen thema.


Aber was das keien ideen angeht: sowas wie PrinceOfPersia the Sands of Time fand ich durchaus abwechslungsreich (ist aber auch eher ein Konsolen game)
- Feeding the trolls is funny :ugly: -

Offline Fragchicken

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitrge: 1.344
  • Nikon-User
    • durchdensucher
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #3 am: 01. Dezember 2007, 16:13:29 »
Und was Jump&Run angeht, bist du wohl auf der falschen Hardware, das ist und war schon immer Konsolen thema.

Darum hab ich mir auch einen Nintendo DS geholt - das Ding hat ungeheuren Spielspaß, sowas vermisse ich in aktuellen Games. Einfach nur ballern, ballern, ballern... ist total fad.

@efferman: Rennspiele habe ich bewusst außen vor gelassen da diese eine eigene Sache sind, aber ich gebe dir damit vollkommen Recht, die GT-Serie ist einfach super.

@maxigs: Du hast mit PoP vollkommen Recht, jedoch stört mich da jetzt wieder das die Entwickler erkannt haben das es ankommt, kurz darauf kamen die nächsten Teile (Warrior Within etc.). Aber das Konzept ist wirklich gut.

Offline i0n0s

  • Moderator
  • kühlt mit Öl
  • ****
  • Beitrge: 916
  • MasterOnTopic
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #4 am: 01. Dezember 2007, 16:15:08 »
The Witcher?
« Letzte Änderung: Heute um -00:00:00 von Master Luke »

Offline meltdown

  • hat ne DualRadiWakü
  • ***
  • Beitrge: 124
  • One to cool them all...
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #5 am: 01. Dezember 2007, 17:54:23 »
Ich würde sogar soweit gehen das den Entwicklern selbst bei den Shootern die Luft aus geht, deswegen werden die Games immer kürzer, dafür aber realistischer.....Aber wenn man(n) ein Spiel mit langer spieldauer braucht sollte man sich überlegen, ob ein MMO o.ä. nich das richtige wäre. Spielzeit und kreativität sind hier sozusagen keien Grenzen gesetzt^^,Nachteil=mtl. Kosten und Internet zwingend^^

Offline WaKü-Freezer

  • hat sich nen Bong gebaut
  • ***
  • Beitrge: 805
  • as cold as ice
    • Home-Server
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #6 am: 01. Dezember 2007, 18:34:33 »
Aber was das keien ideen angeht: sowas wie PrinceOfPersia the Sands of Time fand ich durchaus abwechslungsreich (ist aber auch eher ein Konsolen game)

sehe ich auch so, würde sogar behaupten die Spiele der PoP Trilogie sind die besten seit Diablo II oder etwas aus der Zeit... auf jeden Fall den Spielspass und die Story betreffend. Spielzeit wahr leider auch sehr mager <4h :( dafür habe ich aber jeden Teil min. 5 mal durchgespielt!!!
i7 920 @ 3,24 // Asus P6T Deluxe // Mushkin 3x 2GB @ DDR3-1550 8-8-8-20 // 8800GT 512MB // UltraDrive ME 128GB // 2x 1500GB RAID 1 // 4x 750GB RAID 10

Offline 4th Floor

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 534
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #7 am: 02. Dezember 2007, 13:00:46 »
Ich habe da so eine Theorie: Vielleicht waren wir früher auch leichter zu begeistern und nicht so verwöhnt, was die Qualität von Spielen angeht.
[19:39] Marsman: die aktuallisieren das noch per hand 
[19:40] Marsman: nen 1 euro jobber is günstiger alsn rechenzentrum :-D

Krieg ist Frieden
Freiheit ist Sklaverei
Ignoranz ist Stärke

Offline Dark Obsecraere

  • Der Philosoph
  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 535
  • Stabilitäts-Junkie
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #8 am: 02. Dezember 2007, 13:20:46 »
Ich teile dein Gefühl viele Voll Preis Titel sind zu kurz in der letzten Zeit.

Ich denk aber das liegt daran weil sich die Spiele Entwickler am Preis leistungs- Verhältnis Orientieren, wie z.b. Kino.

6-8 Spiel Stunden sind 3-4 Filme
45,-€ Spiel ca. 36,-€ - 48,-€ fürs Kino.

Die einzigen Langzeit Motivatoren sind MMORPG´s, wo bei da halt noch zusätzlich kosten auf einen zu kommen, aber das Verhältnis Teilweise unbezahlbar ist.

Wenn man es schafft 2-3 mal im Monat ins Kino zu gehen und sich ein Spiel Kauft ist man Locker bei ca 90,-€. Bei einem MMORPG´s Wird es langfristig sehr Günstig. 12,- Für ein Monat in dem man sich locker 250 Stunden unterhalten lassen kann. Und da scheinen den Entwicklern nicht die Ideen aus zu gehen. Ok es ist klar irgendwo immer dasselbe spiel Prinzip aber das schaffen sie gut zu Variieren.

Offline Spencer

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beitrge: 49
  • Eiswürfel in der Unterhose
    • Referenz
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #9 am: 02. Dezember 2007, 13:58:50 »
@Dark Obsecraere
MMORPG´s sind für Dich vielleicht auf längere zeit motivierend, aber es gibt auch Leute die es monoton finden.
Quest starten, Monster XY platt machen und Belohnung abholen, nur das "Gelabere" drumherum ist anders.
Wenn ich ins Kino gehe habe ich z.B. den Vorteil dass ich mich mit Freunden in der Realität treffe, reale Unterhaltungen führen und nette Mädels treffen kann, was meiner Meinung nach einen intensieveren Unterhaltungswert hat.
Zudem gibt's im Cinestar auch Bier :prost:


Ich finde das Problem ist dass man mit der Zeit anspruchsvoller wird was Spiele angeht.
Man kann einen größeren Zeitraum überblicken und die Qualität der Spiele beurteilen.
Sicherlich war der innovativste Sprung der Spiele von 2D auf 3D, aber was soll sich da noch groß ändern.

Der Singleplayer-Part von einem Ego-Shooter ist mir z.B. relativ schnuppe, weil ich als Bewertungskriterium von Spielen den Multiplayer-Part nehme.
Da gibt es auch Versuche Langzeitmotivation hineinzubringen mittels Rangliste und freischaltbaren Waffen. Der Vorteil im Gegensatz zu MMORPG besteht darin dass man einmal zahlt und kostenlos spielen kann.

Ob es noch gute innovative Spieleprinzipien gibt kann ich nicht sagen, weil mir selber nix einfällt, ausser dass man Spiele noch umfangreicher gestalten kann.

LG
MfG

Sven

Offline Fragchicken

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitrge: 1.344
  • Nikon-User
    • durchdensucher
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #10 am: 02. Dezember 2007, 15:42:24 »
@Dark Obsecraere
Die MMORPGs sind imho. was für totale Suchties :D Ich halte von monatlichem Grundpreis nichts - bestes Beispiel: WoW. Für das was einem da geboten wird, wäre es mir keine 11€ wert, ganz ehrlich. So spiele ich lieber BF2, habe nur einmal die Anschaffungskosten und dann aber nicht mehr.

Zitat
6-8 Spiel Stunden sind 3-4 Filme
45,-€ Spiel ca. 36,-€ - 48,-€ fürs Kino.

Versteh ich nicht. :D

Offline Dark Obsecraere

  • Der Philosoph
  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 535
  • Stabilitäts-Junkie
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #11 am: 03. Dezember 2007, 02:41:53 »
Ich wollte damit sagen das es egal ist ob du für ein Spiel 6-8 Stunden brauchst oder ins Kino 3 oder 4 mal gehst, vom Preis kommt etwa das selbe bei heraus.

MMO´s nur für süchtis, na ja muss nicht unbedingt sein, aber es ist wahr das die Leute die sich einem MMO verschreiben Geld sparen, selbst kleinere Spiele Läden beschweren sich da schon, wer WoW kauft, kommt lange zeit nicht mehr wieder.

Ich will hier keines falls MMO´s hoch loben, wollte nur ein gegen Beispiel liefern. :engel:

Offline waterburn

  • hat nen Monsterradi
  • ****
  • Beitrge: 230
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #12 am: 03. Dezember 2007, 14:54:41 »
Ich habe schon vor 3 oder 4 Jahren aufgehört mich für PC Spiele zu interessieren, ka. ob das jetzt daran lag, dass mich die neuen Spiele nicht mehr interessiert haben, oder ich mich einfach verändert habe. Allerdings habe ich ab und an mal wieder Bock zu spielen, und krame dann nen alten Klassiker raus, der bei mir rumfliegt. Wenn ich dann aber mal bei nem Kumpel der noch spielt gucke, was der so zockt, oder ne Spielezeitung durchblättere, finde ich da eigentlich nur selten etwas, das mich begeistert. Spiele mit guter Story sind äußerst selten geworden.
Vor einiger Zeit habe ich dann aber über ein angekündigtes Spiel namens "Snow" gelesen, welches wirklich innovativ zu sein schien. Leider wurde das Projekt dann eingestellt. Naja, wird halt produziert, was gekauft wird. Und wenn Ego-Shooter besser laufen als innovative Spielkonzepte, dann muss man das wohl akzeptieren. Generell habe ich den Eindruck, wohl nicht objektiv, da ich nicht so up to date bin, was neue Spiele angeht, dass bei aktuellen Spielen nur noch Grafik und Technik im vordergrund stehen, und Sachen wie Sory und Atmosphäre in den Hintergrund treten.
cu
waterburn
« Letzte nderung: 03. Dezember 2007, 14:55:44 von waterburn »

Offline Zeh Emm

  • Lektor
  • kühlt mit Stickstoff
  • **
  • Beitrge: 3.008
  • Shake that ass, Bitch...
    • Meine private Seite - befindet sich aber im Aufbau
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #13 am: 03. Dezember 2007, 16:29:00 »
@Waterburn: Mir ging es beim Durchblättern einer Gamestar ähnlich. Nichts interessierte mich.

Früher war ich nur auf Counter-Strike aber inziwschen finde ich die Spielerei nur langweilig. Mal auf Lan, aber das ist was anderes. Worauf ich jetzt evtl mal Bock hätte wäre Sven-COOP.
"Hat sich durch das, was Du getan hast, Dein Leben verbessert?" - American History X
"Quot me nutrit me destruit"

"Your Mom is so dumb that she tried to minimize a 12 variable function to a minimal sum of products expression using a karnaugh map instead of the Quine-McCluskey"

<SenioR> whahahah fravec! Ich hab deine Mudda gebumst!!  <@Fravec> Papa, hau ab, ich rede hier mit Freunden...

Offline Fragchicken

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitrge: 1.344
  • Nikon-User
    • durchdensucher
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #14 am: 03. Dezember 2007, 16:39:47 »
@waterburn: Für Spiele interessiere ich mich nach wie vor, nur finde ich es total bescheiden das nur noch ein Egoshooter nach dem anderem herauskommt. Zudem wird daduch der Trouble über die ach so gefährlichen Gamer entzündet, dazu kommen dann wieder Falschaussagen der Medien und schwups sind wir die Bösen.

Wenn der Trailer zu Mafia 2 das hält was er verspricht, dann kommt wieder ein gutes Game mit guter Grafik UND guter Story auf den Markt, lassen wir uns überraschen.

gruß fC

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beitrge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #15 am: 03. Dezember 2007, 16:56:18 »
"vielleicht" mag die berichterstattung in printmedien /werbefinanzierten medien auch durch solche sachen unreal und nicht mehr objektiv genug sein: http://www.heise.de/newsticker/meldung/99907

Offline Fragchicken

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beitrge: 1.344
  • Nikon-User
    • durchdensucher
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #16 am: 03. Dezember 2007, 17:00:44 »
Oje, tragisch das es schon so weit gekommen ist. Aber ein Hoch auf den Mann das er wenigstens ehrlich ist - das trauen sich nicht viele.

Offline Mr.Malik

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 539
  • Hobby-Mycologist
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #17 am: 03. Dezember 2007, 17:15:42 »
Früher war ich nur auf Counter-Strike aber inziwschen finde ich die Spielerei nur langweilig.

Wobei CS(&S) bei mir immer DAS Spiel war, was immer wieder Spaß gemacht hat (verlernt man auch kaum :D ).
Auch schon öfter Phasen von teils fast nem Jahr gehabt, in denen es mich genervt hat. Aber dann irgendwann als gerade
alles langweilig war, wieder ausgegraben, und bin dann immer wieder ne ganze Weile "hängengeblieben".
Das Spielprinzip ist einfach zu genial, und die Engine über alle Zweifel erhaben (ich komme meistens immer dann wieder auf CS(:S),
wenn ich mich über schlechtes Zielverhalten eines anderen Shooters aufrege ;) ).



Grüße,
Mr.Malik
« Letzte nderung: 03. Dezember 2007, 17:19:18 von Mr.Malik »
       

Offline Zeh Emm

  • Lektor
  • kühlt mit Stickstoff
  • **
  • Beitrge: 3.008
  • Shake that ass, Bitch...
    • Meine private Seite - befindet sich aber im Aufbau
Re: Geht den Spieleentwicklern die Kreativität aus?
« Antwort #18 am: 03. Dezember 2007, 18:46:00 »
Ich bin immer zu schlecht ;) Bzw: Ich schaffe es nie mir eine anständige Config zu basteln :-/
"Hat sich durch das, was Du getan hast, Dein Leben verbessert?" - American History X
"Quot me nutrit me destruit"

"Your Mom is so dumb that she tried to minimize a 12 variable function to a minimal sum of products expression using a karnaugh map instead of the Quine-McCluskey"

<SenioR> whahahah fravec! Ich hab deine Mudda gebumst!!  <@Fravec> Papa, hau ab, ich rede hier mit Freunden...