Autor Thema: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser  (Gelesen 4602 mal)

Offline Skyscraper

  • Userredakteur
  • hat sich nen Bong gebaut
  • **
  • Beitrge: 589
  • MöP
Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« am: 13. Juni 2007, 13:16:05 »
Also gibt es ne Möglichkeit Kondenswasser zu vermeiden!? außer irgendwie alles zu isolieren!?

Im grunde muss ich nur die Umgebungstemperatur gleich bzw mindestens 8° bei ner Wassertemp von ca 1° machen, oder!?
Gibts da andere Möglichkeiten als Klimaanlagen!? oder sowas!?

Wieviel Luftdurchsatz brauch ich, um der nassen Luft keine Chance geben zu  können, zu kondensieren!?
Gruß Skyscraper


________________________________________________________________________________________________________________

Wie Albert Einstein einmal sagte:
Fantasie ist immer wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Offline Mr.Malik

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 539
  • Hobby-Mycologist
Re: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« Antwort #1 am: 13. Juni 2007, 13:43:33 »
Die Kondensation in Abhängigkeit der Luftfeuchtigkeit und Umgebungslufttemperatur lässt sich hier

http://www.d-r-h.de/hilfstabellen/luftfeuchte-tab02.html

sehr schön ablesen.




Grüße,
Mr.Malik
       

Offline Skyscraper

  • Userredakteur
  • hat sich nen Bong gebaut
  • **
  • Beitrge: 589
  • MöP
Re: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« Antwort #2 am: 13. Juni 2007, 15:06:43 »
Und wie kann ich das kondensieren vermeiden!? gibt es nich irgend ein stoff, der die luft von ihrem Wasser befreit!?

Oder was gibt es noch für Möglichkeiten, mit Vasiline kleistern etc. mag ich nich...
Gruß Skyscraper


________________________________________________________________________________________________________________

Wie Albert Einstein einmal sagte:
Fantasie ist immer wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Offline Mr.Malik

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 539
  • Hobby-Mycologist
Re: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« Antwort #3 am: 13. Juni 2007, 15:23:38 »
Gutes Trocknungsmittel ist z.B. Calciumchlorid. Das funktioniert aber natürlich nur in einem halbwegs geschlossenen Volumen,
also ohne stete Frischluftzufuhr.
Sonst kann man nat. die Luft "prekondensieren", also einfach einen Radi in den Chillerkreislauf
hängen, der dann die Luft, bevor sie ins Case gelangt, abkühlt (und somit auch die Feuchtigkeit entzieht -
die dann am Radi klebt, der deshalb ab und zu "enteist" werden muss). Kondensationstrockung genannt.




Grüße,
Mr.Malik
       

Offline Skyscraper

  • Userredakteur
  • hat sich nen Bong gebaut
  • **
  • Beitrge: 589
  • MöP
Re: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« Antwort #4 am: 13. Juni 2007, 15:32:21 »
calciumchlorid, gibst das in der apotheke!? zu welchem preis^^

ansonsten frag ich mal den chemie lehrer xD in welcher dimension brauch ich das denn!?

Also meinetwegen mein case, relativ komplett abgedichtet, wieviel soll ich dann nehmen!?

Das mit dem radi wird mir wieder zu teuer...
Gruß Skyscraper


________________________________________________________________________________________________________________

Wie Albert Einstein einmal sagte:
Fantasie ist immer wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Offline Mr.Malik

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 539
  • Hobby-Mycologist
Re: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« Antwort #5 am: 13. Juni 2007, 16:21:40 »
Ja, gibts auch in der Apotheke. Da kam das welches ich hier rumstehen hab auch her. Aber in der Reinstform wahrsch.
unnötig teuer.

Im Baumarkt gibts sone Raumluftentfeuchter - die sind normal mit CaCl gefüllt.
Ansonsten ganz günstig im Baugroßhandel - nutzt man auch zum schnelleren Zementtrocknen.

Für ein Case reicht wohl die Menge eines Raumluftentfeuchters (oder dessen Nachfüllbeutel) aus,
das Case ne Weile trocken zu halten. Theoretisch reicht extrem wenig - im Case kommt ja eig. nicht besonders
viel Feuchtigkeit nach. Aber umso weniger es ist, desto schneller ist es "verbraucht".
Verbraucht in Tüddelchen, weil man CaCl regenerieren kann: Es löst sich dann mit der Zeit auf, und bildet eine
CaCl Lösung ("Trübes Wasser"). Wenn man die in den Backofen schiebt, wird mit der Zeit das Wasser wieder
extrahiert, und es bleibt CaCl zurück - bereit für den nächsten Einsatz.


Was man durch die Pilzzucht nicht alles interessantes weiß, wa?  :D


Grüße,
Mr.Malik
       

Offline Skyscraper

  • Userredakteur
  • hat sich nen Bong gebaut
  • **
  • Beitrge: 589
  • MöP
Re: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« Antwort #6 am: 13. Juni 2007, 18:19:23 »
Dann werd ich mir mal CaCl Nachfüllbehälter holen....reicht es, wenn ich CaCl in das Case stelle!? in einem becher o.ä? oder brauch es irgendwie noch was um die flüssigkeit aufzunehmen!?
Gruß Skyscraper


________________________________________________________________________________________________________________

Wie Albert Einstein einmal sagte:
Fantasie ist immer wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Offline Mr.Malik

  • hat ne Kompressorkühlung
  • *
  • Beitrge: 539
  • Hobby-Mycologist
Re: Kondenswasser vermeiden, beim kühlen mit Eiswasser
« Antwort #7 am: 13. Juni 2007, 18:32:34 »
Also das CaCl fängt halt wenn es sich mit Feuchtigkeit vollgesogen hat an, in Lösung mit dem Wasser zu gehen > tropft.
Deshalb hat man normalerweise irgendne Art Netz, in dem das CaCl über dem Auffangbehältnis gehalten wird. Fliegengitter z.B. geht wunderbar :)







Grüße,
Mr.Malik