Autor Thema: Neues vom Netzteilteststand  (Gelesen 50591 mal)

Offline EXODOS

  • hat nen Monsterradi
  • ****
  • Beiträge: 296
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #20 am: 18. Januar 2007, 22:11:56 »
da es Eagle ist tippe ich auf Autorouter..
Asus P5B Deluxe Wifi
Intel E6400 @ 3600mhz bei 1,4V
G.Skill F2-6400PHU2-2GBHZ @ 450mhz bei 4-4-4-12 2,2V
Msi 7800GT

Offline Side

  • hat ne SingleRadiWakü
  • **
  • Beiträge: 74
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #21 am: 18. Januar 2007, 22:19:05 »
Das Layout sieht ja "schrecklich" aus ;)
War das der Autorouter oder blickst du da etwa durch?
Meine Worte! Eagle ist quasi Freeware und das sieht man auch.. Eagle macht einfach Sachen, die nicht in den normalen Menschenverstand passen, besonders beim Autorouter ;)
Habe hier noch Layouts von nemons Platinen und überarbeite die zur Zeit, was Eagle da gebastelt hat ist mir ein Rätsel..
Assrape 2007 - The Return of Sideshow Bob

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #22 am: 18. Januar 2007, 22:41:30 »
zum thema smd: hätte ich machen können, habe ich aber nicht, da ich die ics schon etwas länger habe, als ich noch alles auf lochraster gelöteet habe. zudem hat reichelt keine 0,1% widerstände in smd-bauform. ich wär so in etwa auf 100x100mm gekommen, mindestens, da die anschlüsse ja noch eine menge platz einnehmen, den man nicht sparen kann. smd lösst sich mit lötnadeln recht gut löten, wenn man sich vertan hat, kann man die teile auch besser auslöten, jedoch ist das fixieren der bauteile etwas aufwändiger.

Masseflächen: hätte cih machen können, aber viel fläche bei den signallteitungen in der unteren hälfte hätte ich nicht unbedingt bekommen.
die platine ist von pcbpool, von denen ich einen gutschein über eine doppelseitige europlatine habe, die ich mit dem kauf von eagle non-profit bekommen habe. ätzgeräte habe ich nicht, möchte aber nicht ausschließen, dass ich mir mal welche anschaffe. in sofern hat mich auch das beim freiätzen größerer flächen mehr anfallende abfallzeugs nicht interessiert.

zum autorouter: ja, den habe ich benutzt, aber nur zu teilen. die breiten bahnen unter den klemmen habe ich von hand eingeben müssen, eine sperrfläche um das 13x10er lochfeld war zum routen gesperrt, aber der router spuckte mir für die datenleitungen vom usbport so lange verbindungen aus, dass die signale u.u. nicht mehr heil angekommen wären. alles in allem habe ich von hand noch vieles nachoptimiert, z.b. die scl und sda-leitungen vom i²c-bus besser verlegt, aber der autorouter hat mir einen nennenswerten teil der arbeit abgenommen. mit besseren designregeln hätte ich mir im nachinein etwas arbeit ersparen können.

ob ich da noch durchblicke? teils ;) also wenn ich die bahnen verfolge, weiß ich schon, welche bauteile an welchen stellen verbunden werden und wieso das so muss. aber wenn du nun auf ne leiterbahn zeigst und ich aus dem stand sagen soll, was die macht, weiß ich das auch nicht alles.

Offline Fantometer

  • Redakteur
  • ist zum Südpol gezogen
  • ***
  • Beiträge: 4.219
  • Freak by Nature
    • Weng Kunst von mir
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #23 am: 19. Januar 2007, 18:09:43 »
wenn Du willst frag ich mal bei mir nach was noch so von Ätzgerätschaften da ist- weil mein Vater lässt inzwischen alles machen.. aber hat halt früher alles selbst geäzt.. also die Belichtungslampe ätzbad müsste schon noch da sein, kann aber garnix versprechen..

Grußdenn
Hiermit ehre ich den findigen Biologen, der auf die Idee kam, Pizza und Leberkäse zu kreuzen!

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #24 am: 20. Januar 2007, 23:51:11 »
feddisch:

naja, nicht wirklich fertig, aber die bauteile sind verlötet:



die software kommt auch mit der platine zurecht, zumindest mit dem einen a/dwandler, der andere zickt noch etwas. die 5v referenzspannung wird auch ein wenig sehr warm, da muss ich noch bischen ursachenforschung betreiben. dummerweise habe ich den sicherungshalter etwas falsch dimensioniert, sowohl der lochabstand ist zu klein, wie auch der platz zu den benachbarten bauteilen bzw. auch der kante. desweiteren ist der widerstand unter der 2x8 stiftleiste an der usbbuchse zu nah an der stiftleiste, das kabel zum display lässt sich dadurch nicht aufstecken. der widerstand kommt nun doch an die unterseite. das miniaturrelais hat seltsamerweise eine polung an der spule, welche ich zufälligerseise auch im layout richtig berücksichtigt habe, dieses mal war also murphy gnädig

Offline Fantometer

  • Redakteur
  • ist zum Südpol gezogen
  • ***
  • Beiträge: 4.219
  • Freak by Nature
    • Weng Kunst von mir
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #25 am: 21. Januar 2007, 19:39:39 »
Gefällt gut..  nur was mich grade gut "gefreut" hat ist die Anordnung der ICs .. .. LOL   wie die Pilze im Wald^^ aber wie gesagt gefällt..
Hiermit ehre ich den findigen Biologen, der auf die Idee kam, Pizza und Leberkäse zu kreuzen!

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #26 am: 25. Januar 2007, 22:43:11 »
bischen bin ich wieder vorangekommen:

1) das display läuft nun, ich habe nur leider die pfostenleiste auf der platine spiegelverkehrt belegt, sodass am display pin 1 und 2 vertausch waren, 3 und 4, 5 und 6, usw. usf., weswegen das display erst nicht wollte. ein "gekreuztes" anschlusskabel hat dies jedoch behoben und das display lässt sich ansteuern:



2) dann habe ich die frontplatte weiterverkabelt. an insgesammt 32 laborbuchsen laufen je kanal 2 mal masse und 2 mal die positive spannung zusammen. je buchse kommen 2-3 kabel von den steckern am netzteil und es gehen 3 kabel weiter zu den steuerplatinen, macht je buchse 5-6 angeschlossene kabel, jedes mit einem rinkabelschuh angeschraubt, wofür natürlich das gewinde der buchse zu klein wurde. also die 2. mutter, die die buchse auch ohne kabel an der frontplatte fixiert, entfernt, und die kabelschuhe gegen das kunststoff mit einer mutter verschraubt. nicht ideal, passt aber schon. ein bischen fummelig wird das ganze, weil immerhin am ende rund 180 kabel an der front verdrahtet sein werden. mir sind die kabelschuhe ausgegangen, deswegen ist das derzeit nur halb fertig.

« Letzte Änderung: 25. Januar 2007, 22:43:39 von nemon »

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #27 am: 08. Februar 2007, 20:58:13 »
so, es gibt mal wieder etwas neues, obwohl es eigentlich nicht so neu ist *G

eben konnte ich erstmalig das seasonic m12 700w, welches ich dankenswerter weise als experimentiernetzteil erhalten habe, in betrieb nehmen. dazu habe ich eine platine mit 12 transistoren angeschlossen und eine referenzspannung mit dem poti vorgegeben. nachdem dies empfindlicher reagierte, als geplant, flossen kurzzeitig über 65 ampere über die 5volt-schiene. irgendwie ist das zu viel, wieso da keine überlastsicherung anspring, oder ob die etwas zu träge ist (der strom floss vielelicht 5 sekunden, da hab ich runtergedreht), weiß ich nicht. ich habe dazu mal 2 bilder gemacht. leider ist beim 2. bild irgendwas schiefgegangen, und ein transistor fing an zu qualmen, bis ich den stecker gezogen habe. dumemrweise wurde die kunststoffschraube zu heiß und der kopf ist abgeschmolzen. nun hab ich die schraube im kühlkörper stecken und bin noch am überlegen, wie ich die am geschicktesten da raushole, ohne das gewinde zu ruinieren.

zu den bildern im anhang: die spannung wird gemessen, nachdem der strom schon durch nen knappen meter kabel geflossen ist, bzw. auch zurück. daher ist die spannung niedriger, als sie am stecker ankommt. dies wird in der finalen version natürlich geändert, da werde ich keinen spannungsverlust über dem kabel haben, da ich direkt hinter dem stecker ein stromloses kabel zum spannungsmesser führe.



Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #28 am: 15. März 2007, 23:01:38 »
joa, es gibt wieder 2 bildchen, ich habe nämlich (mal wieder) post bekommen:



von der gelöteten platiner (und den 2 hinteren) insgesammt 5 stück, diese platinen bekommen von der vorne rechts liegenden platine die steuersignale und verteilen diese auf je 12 transistoren. dies habe ich nun ätzen lassen, weil es von hand zum einen lange dauert, zum anderen fehlerträchtig sein kann. der nachteil der geätzten version ist, dass das layout von anfang an korrekt sein muss. fehler kann man im nachinein nur noch schwer ändern. dafür kann ich davon auch 5 platinen an einem tag eben zusammenbrutzeln.

die verzinnte massefläche hat den hintergrund,d ass verzinnte flächen kaum altern, im vergleich zu den stark anlaufenden kupferbahnen, die ohne versiegelung auf dauer probleme machen können. die großen mit masse verbundenen flächen dienen der abschirmung, damit die au den platinen zumeist analogen signale nicht durch nachbarleiterbahnen, transformatoren, oder kabel, durch die ein gewisser strom fließt, gestört werden. außerdem hat es nicht mehr gekostet und sieht besser aus, desweiteren fällt nicht so viel kupferabfall beim ätzen an, hier wird also umweltschutz groß geschrieben (nagut, dafür kamen die platinen per luftpost aus bulgarien......)

nachtrag: auf der zugfahrt heute habe ich tutorials durchgeackert, wie ich aus meiner software heraus die messwerte usw. in eine .xls-tabelle schreiben kann.
« Letzte Änderung: 15. März 2007, 23:02:47 von nemon »

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #29 am: 31. März 2007, 21:51:35 »
so, es gibt wieder ein häppchen neues: von meiner software aus kann ich die messwerte nun, ein installiertes excel vorausgesetzt, in excel exportieren, undzwar durch den speicherdialog von excel selbst, sodass ich mich nichtmal um das datenformat kümmern muss, und beliebig zwischen .xls, csv und was es nicht so alles gibt, auswählen kann. ich habe eine .rar angehängt, die ich eben gesampelt habe. leider komme ich durch den langsamen wandler nicht auf mewhr, als 3 samples/sekunde auf allen 16 kanälen, also rund 50 samples/sekunde, würde ich nur einen kanal auslesen.an der spannung habe ich die 5 volt ausm usb-port gemessen, keine sorge, das sind wirklich nicht genau 5 volt, und so richtig stabil sind die auch nicht. eben diese 5 volt habe ich auch an den a/d für die strommessung gehängt, durch die umrechnung und den messbereich ergeben sich aus 5 volt 25 ampere, was die software intern gleich auswertet.

da ich derzeit nur die steuerplatine neben mir habe, gibt es in sachen elektronik nichts neues, aber das wird sich voraussichtlich in 2 wochen ändern. ich plane auch, die transistoren mit der metallrückseite durch welche mit isolierter rückseite zu ersetzen, sodass ich diese mit einem klacks wlp direkt auf den kükö schrauben kann. dies hat folgenden gründe: ich verwende derzeit per hand zugeschnittene silikonmatten, um die teile elektrisch vom kükö zu isolieren, dies ist auch nachwievor notwendig. die wärmeleitfähigkeit dieser teile ist 0,8w/mk, und damit deutlich zu niedrig, die beste, elektrisch isolierende matte kommt auf 6,5w/mk, dann habe ich aber noch immer das bisherige problem,d ass ich mit einer kunststoffschraube den fet anziehen muss, weswegen der nicht sehr fest sitzt und die schraube mit der zeit bei temperaturen von 70°c und auch ein wenig mehr weicher wird, wodurch die spannung anchlässt und der fet den thermischen kontakt verliert, weiter warm wird,  usw., bis irgendwann die schraube abschmilzt, was mir auch schon passiert ist. daher kommen die von sich aus isolierten fets zum zuge, deren rückseite mehr energie durchlässt und mit herkömmlicher wlp und einer metallschraube befestigt werden können.

[gelöscht durch Administrator]

Offline Iceberg

  • Moderator
  • hat sich nen Bong gebaut
  • **
  • Beiträge: 590
  • Kaltmachereiskaltmacher!
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #30 am: 07. April 2007, 03:25:56 »
lol, also auf den ersten blick und ohne das diagramm siehts erst mal aus wie Datensalat  :nut:
Hast du da jetzt nur eine Spannung gemessen, oder mehrere Verschiedene?

was ist jetzt eigentlich mit den neuen Matten rausgekommen, die du beim BIG C gekauft hast? Leiteten die die Wärme nun doch besser als die normalen bzw wie beschrieben? :tomato:

I am nerdier than 97% of all people. Are you a nerd? Click here to find out!


Das ist keine Echtzeit, DAS IST ZUKUNFT!!

Als ich mit dem Zug nach Cham kahm war der für Fuhrt schon fuhrt. Auch den nach Erlangen kann ich jetzt nicht mehr erlangen...

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #31 am: 08. April 2007, 15:48:20 »
ich habe die spannung aus dem usbport an die eingänge geklemmt. die bei den spannungsschienen ermittelte spannung stimmt mit dem multimeterwert überein. dann habe ich die 5v auch an die eingänge zur strommessung angeklemmt, hier entsprechen 5 volt einem strom von 25 ampere, mit den maximalen 10 volt fahre ich maximal 50 ampere. mehr möchte ich den transis auch nicht zumuten.

zum großen c.... ich bin in die filale gelatscht, wollte diese wärmeleitmatte, einen meter kantenschutz und 100 ringösen für m4-schrauben und 1,0mm²-kabel. insbesondere bei letzterem bin ich stark davon ausgegangen, dass ein ELEKTRONIKladen sowas tonnenweise zumliegen hat, aber ... nichts! nunja, ich habe dann mit dem verkäufer vereinbart, dass die das in die filiale liefern, was 3-5 at dauert, was dann also mitte-ende nächster woche entspricht, dafür versandkostenfrei.

ich habe die geätzte platine nun fertig angeschlossen und dabei auch gleich ne ärgerliche sache entdeckt, die mir doch etwas kopfzerbrechen abverlangt hat: in eagle habe ich ober- und unterseite mit masseflächen versehen lassen, das hat soweit anfürsich auch geklappt, ABER der massepin eines opamps ist zwar mit einer massefläche verbunden, diese aber nicht mit dem masseanschluss. grrrrrr! nun haben alle 5 platinen so ne kleine drahtbrücke aufgelötet bekommen, ansonsten hatte die ätzmaske auch einen kleinen fehler, es ist nämlich noch ein eingangskontakt eines opamps mit eienr massefläche verbunden, die dumemrweise auch an masse liegt. da die eine platine, die ich bestückt und angeschlossen habe, soweit aber problemlos läuft, kann ich die 4 weiteren nun auch bestücken und anschließen. ich habe die 12 transistoren dieses mal an die 5v geklemmt und mit insgesammt 25 ampere belastet, was je transistor 2-2,2 ampere bedeutete, diese abweichung liegt daran, dass die shunts +-10% toleranz haben, nach denen der strom durch einen fet geregelt wird, dies entspricht aber der erwartung. bei in etwa 4,5v überm fet und gut 2 ampere kam ich auf der metallernen rückseite auf bis zu 53°c, wobei der kühlkörper rund 20k kälter war. damit komme ich also auf ein deltat von ungefähr 2k/w. die neue wärmeleitmatte soll immerhin um faktor 8 die wärme besser leiten. dies würde einem deltat von dann 0,25k/w entsprechen, rechne ich mit ordentlich spielraum und 0,5k/w, bedeutet dass, dass wenn der fet bis zu 70°c warm werden soll, bei 40°c am kükö, dass ich je fet 60w abgeben kann. die shunts werden bei 2 ampere, also bei 0,083ohm dann ~0,35w schon recht warm, eigentlich sogar wärmer, als mir lieb ist, wie das kommen kann, verstehe ich noch nicht ganz, da die teile 5w abkönnen sollen. also schaun wa mal, ich bin ab montag abend wieder in hannover, dann wird weitergeschraubt. von den fets mit isolierter rückwand bin ich abgekommen, evtl. hätte ich dafür alle 72 montagelöcher neu bohren müssen, auf m5 erweitern, und dann so ne komische hülse eindrehen, die nen m3 innengewinde hat, da ich eine m4metallschraube nicht durch ein 3,5mm loch bekomme, bei kunststoffschrauben geht das noch gerade so eben

Offline mad1120

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.062
  • wohnt hier
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #32 am: 08. April 2007, 17:01:19 »
ich sehe gerade du hast da nen 4x20 display verbaut  :love:
wie steuerst du'n das an? oder über den LPD port oder per USB?

wenn de das über USB machst, wie hast de das hin bekommen?
hab mir letzte woche nen 4x40 geleistet und will es in den nächsten wochen fertig machen...
« Letzte Änderung: 08. April 2007, 17:02:46 von mad1120 »
mein flickr account
90% aller Attentäter konsumieren 24 Stunden vor ihrem Anschlag Brot.
--> Also Brot ist gefährlich, verbietet Brot !!

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #33 am: 08. April 2007, 17:10:31 »
über usb wird das angesteuert. das geht aber nicht direkt, sondern mit eienr art brückenchip namens iowarrior  www.codemercs.de ), der die kommunikation übernimmt, und auch eine .dll mitliefert, die die recht aufwändige kommunikation über usb abwickelt und somit durch recht simple befehle gesteuert werden kann. die software stlcd kann auch über den iow via usb lcds ansteuern, beziehen kann man den chip z.b. über www.emedia.de. leider ist er nur sehr langsam, was die i²c-kommunikation angeht, auf lange zeit gesehen muss ich mir da noch eine alternative suchen....

Offline mad1120

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.062
  • wohnt hier
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #34 am: 08. April 2007, 18:41:27 »
Oh :wow:
so bewandert bin ich mit der elektronik bei weitem nicht, so das mich damit befassen kann.
und billig ist auch nicht gerade (49€ für's einsteiger set)

ich glaube ich fahre dann mit der LPD-port Variante doch besser (3€ für kabel und stecker und potis)
und noch nen 10er für ne Controllerkarte

aber trozdem danke
mein flickr account
90% aller Attentäter konsumieren 24 Stunden vor ihrem Anschlag Brot.
--> Also Brot ist gefährlich, verbietet Brot !!

Offline aSSaD

  • Redakteur
  • kühlt mit Öl
  • ****
  • Beiträge: 921
  • (Accelerati incredibilus)
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #35 am: 08. April 2007, 18:50:18 »
Oh :wow:
so bewandert bin ich mit der elektronik bei weitem nicht, so das mich damit befassen kann.
und billig ist auch nicht gerade (49€ für's einsteiger set)

ich glaube ich fahre dann mit der LPD-port Variante doch besser (3€ für kabel und stecker und potis)
und noch nen 10er für ne Controllerkarte

aber trozdem danke

wenn du win nutzts, kannst du auch versuchen, einen usb->lpt adapter zu verwenden, kostet ca. 5euro neu
Systeme:
Uralt Asus Notebook mit Centrino
Projekte:
BluChrome
SlateOne
Operation Markert Garden: failed

www.ibm.com/takebackcontrol

Offline mad1120

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.062
  • wohnt hier
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #36 am: 08. April 2007, 18:58:00 »
ja hab ich auch schon überlegt, hab auch schon gelesen das es nicht gehen soll :confused:
link dazu: klick mich
mein flickr account
90% aller Attentäter konsumieren 24 Stunden vor ihrem Anschlag Brot.
--> Also Brot ist gefährlich, verbietet Brot !!

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #37 am: 08. April 2007, 19:57:15 »
du brauchst nur den iow24, der ~15e kostet, nen sockel, ne usbbuchse, kleinkram und eben das display mit nem kabel, das macht in etwa 20e für die usberweiterung

Offline mad1120

  • Singlestagebesitzer
  • *****
  • Beiträge: 1.062
  • wohnt hier
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #38 am: 08. April 2007, 20:19:30 »
 :kratz: intressant wäre es schon das ganze über USB zumachen  :kratz:

bloß wie gesagt ich bin nen elektronik noob, ich kann zwar mit nem Lötkolben um gehen
und nen widerstand von ner diode unterscheiden aber danach wird's bei mir eng mit den wissen :nixweiss:

sprich dafür bräuchte ich dann tat kräftige hilfe von dir  :roll:
mein flickr account
90% aller Attentäter konsumieren 24 Stunden vor ihrem Anschlag Brot.
--> Also Brot ist gefährlich, verbietet Brot !!

Offline nemon

  • Administrator
  • kühlt mit Trockeneis
  • ******
  • Beiträge: 1.628
  • Da bin ich wieder
Re: Neues vom Netzteilteststand
« Antwort #39 am: 09. April 2007, 01:13:15 »
wenn du systemsachen auf dem display ausgeben willst, keinen lpt mehr hast / benötigst, kannst du das mit dem iow recht leicht machen, du brauchst wirklich kaum noch andere bauteile dazu, das ist im datenblatt auch sehr gut erklärt, das musst dir mal ziehen und auf der seite mit der beschaltung von der beispielplatine gucken